N’ring 24: Bentley plant abermalige Teilnahme mit neuem Team

1751
Bentley beabsichtigt erneute Teilnahme am Ring | © Christian Moskopp (1VIER.com)

Bentley beabsichtigt, auch in diesem Jahr das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu bestreiten. Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem Team Abt sucht der britische Konstrukteur allerdings eine neue Einsatzmannschaft. Denn das M-Sport-Werksgespann konzentriere sich auf die Entwicklungsarbeit am neuen GT3-Modell.

Die Motorsportabteilung Bentley trägt sich mit dem Vorhaben, in dieser Saison erneut am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring anzutreten. Derzeit befindet sich der Hersteller aus dem Vereinigten Königreich auf der Suche nach einer Einsatzmannschaft, weil das Team Abt nach der letztjährige Auflage des Langstreckenwettbewerbs in der Vulkaneifel die Zusammenarbeit nicht verlängert hat.

Darum stehe Bentley im Augenblick mit zwei potenziellen Rennställen im Dialog. „Ich möchte wirklich, dort ein Fahrzeug einsetzen“, bekräftigte Motorsportdirektor Brian Gush gegenüber Sportscar365. Das M-Sport-Werksgespann sei dahingegen außerstande, den Einsatz zu schultern, weil die Entwicklung des Bentley Continental GT3 der nächsten Generation, welche beim Blancpain Endurance Cup in Monza debütiert, im Fokus steht.

- Anzeige -

In der zurückliegenden Saison startete die M-Sport-Equipe mit einer Besatzung bei der Kraftprobe am Fuße der Nürburgring, das Team Abt bestritt die Wettfahrt mit einem Zwei-Wagen-Aufgebot. Das beste Resultat erzielten Christopher Brück, Nicolas Verdonck, Christian Menzel und Christer Jöns. Das Pilotenquartett beendete die eintägige Veranstaltung auf Platz fünfzehn im Gesamtklassement.