Daytona: Cadillac gelingt Bestzeit im Abschlusstraining

303
Action Express Racing erzielte die letzte Trainingsbestzeit | © Action Express Racing

Auch im Abschlusstraining erklomm eine Cadillac-Mannschaft die Spitze des Zeitentableaus. Dieses Mal sorgte Action Express Racing für den Bestwert. Knapp geschlagen wurden Jackie Chan DC Racing, Spirit of Daytona Racing und das Team Joest. Ford war abermals in der GTLM-Wertung oben auf, während Manthey-Racing die Bestzeit in der GTD-Klasse erzielte.

Im letzten Training zu den 24 Stunden von Daytona nutzten die meisten Mannschaften die einstündige Sitzung hauptsächlich zur Verbesserung ihres Setups. Daher wurde die Bestzeit bereits in der Anfangsphase aufgestellt. Toyota-Werksfahrer Mike Conway, der an diesem Wochenende an Action Express Racing ausgeliehen ist, umrundete den Straßenkurs von Daytona in 1:36.865 Minuten.

Formel-1-Athlet Lance Stroll fehlten knapp zwei Zehntelsekunden auf den Bestwert. Der Kanadier startet für Jackie Chan DC Racing. Den starken Eindruck aus dem Nachttraining bestätigte Cadillac-Akteur Tristan Vautier mit dem dritten Gesamtrang. René Rast hievte einen der Mazda RT24-P auf vierte Gesamtposition. Das Defizit des Mindener auf Conway betrug etwas mehr als drei Zehntelsekunden.

Manthey-Racing gelingt Bestzeit

Filipe Albuquerque rundete das gute Ergebnis von Action Express Racing mit dem fünften Platz ab. Dahinter folgte der erste Nissan DPi von Extreme Speed Motorsports. Luis Felipe Derani drehte am Steuer des schwarz-giftgrünen Prototypen. Graham Rahal positionierte den ersten Acura ARX-05 auf Rang sieben. Der IndyCar-Pilot war knapp acht Zehntelsekunden langsamer als Conway. Die besten Zehn komplettierten Jordan Taylor im Cadillac von Wayne Taylor Racing, vor Acura-Fahrer Juan Pablo Montoya und Ryan Dalziel im zweiten Nissan von Extreme Speed Motorsports.

In der GTLM-Wertung untermauerte Ford seinen starken Trainingsauftritt mit der nächsten Bestzeit. Dieses Mal war Joey Hand der flotteste Mann der Klasse. Der Brite benötigte für seine schnellste Umrundungen 1:44,062 Minuten. Auf den Klassenrängen zwei und drei folgten die beiden Porsche 911 RSR. Intern setzte sich Gianmaria Bruni gegen Patrick Pilet durch. BMW musste sich zum wiederholten Male mit den letzten beiden Klassenplatzierungen begnügen.

In der GTD-Division gelang Manthey-Racing der Richtwert im finalen Training. Matteo Cairoli brauchte für seine beste Runde 1:46,905 Minuten. Jeroen Bleekemolen platzierte den Mercedes-AMG GT3 von Riley Motorsports auf die zweite Position der Unterwertung. Mathieu Jaminet erklomm für Wright Motorsports den dritten Rang der GTD-Riege.

Ohne Zeiten blieben dagegen CORE Autosports und das Schwesterfahrzeug von Joest Racing. Damit sind alle Trainingssitzungen für die diesjährigen 24 Stunden von Daytona beendet. Morgen beginnt der Langstrecken-Klassiker um 20:40 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.