ADAC GT Masters: Team 75 Bernhard benennt zweites Fahrerduo

694
Klaus Bachler verstärkt das Team 75 Bernhard | © Gruppe C

Nach den ersten Personalentscheidungen im Dezember hat das Team 75 Bernhard nun seine zweite Fahrerbesatzung zusammengestellt. Zum einen verlängert Adrien de Leener seinen ADAC-GT-Masters-Vertrag. Zum anderen vervollständigt Porsche-Experte Klaus Bachler den Pilotenkader.

Das Team 75 Bernhard hat seinen Fahrerkader für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison komplettiert. Die Porsche-Mannschaft bestätigte den Einsatz eines zweiten Neunelfers, dessen Besatzung sich aus Klaus Bachler und Adrien de Leener zusammensetzt. Das andere Fahrergespann steht bereits seit Dezember fest. Rennstallmitgründer Timo Bernhard und Kévin Estre bilden ein Pilotenduo.

Bereits in der vorvergangenen Saison absolvierte Bachler einen ADAC-GT-Masters-Einsatz für das Team 75 Bernhard, als der Porsche-Spezialist auf dem Sachsenring Stammfahrer Estre vertrat. „Ich kenne das Team seit der Saison 2014. Damals habe ich zwei Rennen im Porsche-Carrera-Cup Deutschland für es bestritten“, äußert sich Bachler in einer Pressemitteilung. „Das Team ist sehr professionell, gut organisiert und ich bin froh, ein Teil davon zu sein.“

- Anzeige -

Stallgefährte de Leener stand wiederum schon in der zurückliegenden Saison beim Team 75 Bernhard unter Vertrag. „Ich bin begeistert, dass ich im ADAC GT Masters zurück bin“, meint de Leener. „Die Meisterschaft wird anspruchsvoller denn je sein, und es ist das Championat, in dem jeder Pilot fahren möchte. Obwohl wir 2017 ein schwieriges Jahr hatten, sind wir alle hochmotiviert, die Dinge 2018 zu drehen.“

Angesichts seines Entwicklungsganges im Debütjahr erwartet Team-Manager Klaus Graf künftig weitere Fortschritte von de Leener: „Mit Adrien gehen wir in das zweite Jahr unserer Zusammenarbeit. Er hat sich am Ende des Jahres gut entwickelt, und wir trauen ihm einen weiteren großen Schritt zu, was seine eigene Leistungsfähigkeit angeht. Die Kontinuität, gepaart mit der Unterstützung, die er durch Klaus als Teamkollegen erhalten wird, sollte ihm viel Selbstvertrauen geben.“

Weiteres zum Thema