Daytona: Action Express Racing legt am zweiten Testtag nach

250
Felipe Nasr bestimmte für Action Express Racing am zweiten Testtag das Tempo | © Action Express Racing

Felipe Nasr hat für Action Express Racing beim Nachttraining die absolute Bestzeit im Rahmen des Roar Befores erzielt. Nach dem zweiten Testtag liegen in der kombinierten Wertung vier Cadillacs vorne. Bester Verfolger ist CORE Autosport. In den GT-Wertungen liegen Ford und Lamborghini oben auf.

Das Roar Before ist bislang fest in der Hand von Cadillac. Der amerikanische Autobauer führt nach dem zweiten Testtag mit allen vier Fahrzeugen das kombinierte Zeitentableau an und schaffte in den fünf Sitzungen immer die Bestzeit. Ganz vorne platzierte sich Felipe Nasr. Der Brasilianer benötigte für seinen schnellsten Umlauf 1:36,973 Minuten. Er fährt zusammen mit Eric Curran und Mike Conway für Action Express Racing.

Den Silberrang nach zwei Tagen hält Wayne Taylor Racing. Jordan Taylor und Renger van der Zande waren dreiundachtzig Tausendstel langsamer unterwegs. Auf Position drei lag die zweite Fahrerbesatzung von Action Express Racing. Das Defizit auf die Teamkollegen: 0,223 Sekunden. Spirit of Daytona Racing rundete die Dominanz Cadillacs ab. Auf den Topwert der zwei Tage fehlten 0,257 Sekunden.

- Anzeige -

Ford und Porsche bestimmen weiterhin das Tempo

CORE Autosport war die beste Nicht-Cadillac-Abordnung. Der Bestwert der Oreca-Mannschaft beträgt 1:37,303 Minuten. Das Team Penske verbesserte sich auf die Positionen sieben und zwölf, während Joest Racing nicht über die Plätze vierzehn und achtzehn hinaus kam. Fernando Alonso schnellster Umlauf am zweiten Tag war eine Rundenzeit von 1:39,857 Minuten. Damit fehlten dem zweimaligen Formel-1-Weltmeister fast drei Sekunden.

Ford und Porsche präsentierten sich auch nach dem zweiten Tag gut aufgelegt. Neuer Spitzenreiter in der kombinierten Zeitwertung sind die Ford-Athleten Ryan Briscoe, Richard Westbrook und Scott Dixon. Der neue Bestwert der Klasse: 1:43,980 Minuten. Dahinter folgte das Porsche-Trio Laurens Vanthooor, Earl Bamber und Gianmaria Bruni. Risi Competizione schlich sich auf den dritten Rang während Porsche und Ford die Ränge vier und fünf besetzte. Weiterhin auf den letzten Klassenpositionen unterwegs war der BMW M8 GTE.

In der GTD-Division hat sich das Bild im Bezug auf den ersten Testtag kaum verändert. Die Bestzeit von Grasser Racing hat weiterhin Bestand. Auch dahinter sind die Ränge gleich geblieben. Manthey-Racing ist Zweiter und Grasser Racing Dritter. Einen Platz weiter nach oben ging es für Land-Motorsport. Die Acura-Mannschaft von Michael Shank Racing ist neuer Fünfter.