Rückspiegel: Die zehn denkwürdigsten Momente der Saison 2017

1171
Stand kurz der Sensation – Jackie Chan DC Racing | © Maximilian Graf

3. Ein LMP2-Sportwagen gewinnt beinahe in Le Mans

Dass die LMP1-Sportwagen im Jahre 2017 nicht annähernd so standfest waren, wie ihre Erschaffer dachten, zeigten die 24 Stunden von Le Mans. Während Porsche und Toyota mehr mit sich selbst und den kränkelnden Boliden beschäftigt waren, musste einer die Führungsarbeit übernehmen. Und so kamen die LMP2-Renner ins Spiel.

Bis eine Stunde vor Rennschluss lagen Ho-Pin Tung, Oliver Jarvis und Thomas Laurent mit einem Oreca von DC Racing in Führung. Zwar mussten sie den möglichen Sieg doch noch an Porsche abgeben, aber das Gesamtpodium bevölkerte die DC-Mannschaft. Die Mannen von David Cheng ergatterten die Gesamtpositionen zwei und drei.

- Anzeige -

Für Laurent, den jüngsten Piloten in der Truppe, bedeutete diese Performance gleichzeitig den Sprung zur Vizemeisterschaft in der LMP2-Klasse. Für die kommende Saison wurde dieser vom ehemaligen Konkurrenten Rebellion Racing für die LMP1-Kategorie verpflichtet. (Daniel Stauche)