N’ring 24: Rowe Racing tritt als einzige BMW-Werksmannschaft an

1210
Lediglich Rowe Racing erhält beim N'ring 24 BMW-Werksunterstützung | © Ralf Kieven (1VIER.co)

Im Vergleich zum zurückliegenden Jahr vermindert BMW sein Werksengagement beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Lediglich Rowe Racing erhält bei der Eifelaner Prestigeveranstaltung Unterstützung aus München. Allerdings startet auch Falken Motorsports mit dem Evolutionsmodell des Sechsers.

BMW Motorsport verkleinert seine Werksdelegation beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Allein der Mannschaft von Rowe Racing wird in der nächstjährigen Saison Werksunterstützung bei der Kraftprobe in der Vulkaneifel zuteilen. Zum Einsatz kommt eine neue Evolutionsstufe des Sechsers, welche die Rennabteilung der Bayrischen Motorenwerke während der zurückliegenden Monate entwickelte.

Das erstrebte Ziel: der Gesamtsieg. „Wir werden auch 2018 wieder mit werksunterstützten Kundenteams – allen voran mit Rowe Racing – bei ausgewählten GT-Klassikern prominent vertreten sein“, teilte Motorsportdirektor Jens Marquardt anlässlich der Saisonabschlussfeier des Herstellers in München mit. „Nach Platz zwei in diesem Jahr haben wir mit der Nürburgring-Nordschleife natürlich noch eine Rechnung offen.“

- Anzeige -

Das Programm von Rowe Racing erschöpft sich allerdings nicht in einer bloßen Teilnahme am eintägigen Wettstreit am Fuße der Nürburg, sondern umfasst darüber hinaus auch einige Vorbereitungseinsätze. Rowe Racing ist demnach bei den Prüffahrten zu Saisonbeginn, den VLN-Läufen vor dem 24-Stunden-Rennen sowie der Qualifikationsveranstaltung mit von der Partie. Die Fahrerfrage beantwortet Rowe Racing zu einem anderen Zeitpunkt.

Hans-Peter Naundorf: „Wollen endlich ganz oben auf dem Siegerpodest stehen“

Für Rowe Racing markiere das 24-Stunden-Rennen den „Höhepunkt jeder Saison“, welcher die „ultimative Herausforderung für Mensch und Maschine“ darstelle. „Dort als werksunterstütztes Team die Farben von BMW vertreten zu dürfen, macht uns stolz, ist aber auch Ansporn für alle Mitglieder von Rowe Racing, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen“, bekräftigt Teamchef Hans-Peter Naundorf in einem Presseschreiben.

Die Vorbereitungen beginnen daher umgehend. „Nach zwei dritten und einem zweiten Platz in den letzten fünf Jahren wollen wir alle endlich einmal ganz oben auf dem Siegerpodest stehen“, formuliert Naundorf unzweideutig die Maßgabe. „Wir werden uns bestmöglich und intensiv auf diese Aufgabe vorbereiten und können die bevorstehenden Tage rund um Weihnachten und den Jahreswechsel schon dazu nutzen, unseren Fokus auf dieses große Ziel auszurichten.“

Überdies tritt auch Falken Motorsports mit dem Evolutionsmodell des GT3-Sportwagens von BMW beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings an. Welchen Status die Equipe in Türkis-Blau innehat, geht allerdings nicht aus der Pressemitteilung des bayerischen Konstrukteurs hervor. Ebenso benennt das Kommuniqué keine weiteren potenziellen Kundenteams, welche die Prestigeveranstaltung am Ring bestreiten.