GT-Sport: Audi nimmt Dries Vanthoor und Frédéric Vervisch in den Kader auf

494
Frédéric Vervisch und Dries Vanthoor (hintere Reihe, links) erweitern das Audi-Aufgebot | © Audi MediaCenter

Dries Vanthoor und Frédéric Vervisch erweitern in der nächstjährigen Saison das Fahreraufgebot der Audi-Kundensportabteilung. Zudem konturiert der Konstrukteur mit den vier Ringen sein Programm: Teilnahme an der Intercontinental GT Challenge sowie den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps.

Die Kundensportabteilung Audis erweitertet zum Jahreswechsel ihr Pilotenpersonal. Im Hinblick auf die bevorstehende Saison hat der Konstrukteur aus Süddeutschland zwei Athleten zu seinem Fahrerpool zur Durchführung weltweiter Einsätze im GT-Sport hinzugefügt: Dries Vanthoor und Frédéric Vervisch, die in der Vergangenheit bereits für verschiedene Audi-Mannschaften ins Lenkrad griffen.

Derweil bleiben Rahel Frey, Robin Frijns, Christopher Haase, Pierre Kaffer, Kelvin van der Linde, Christopher Mies, Frank Stippler und Markus Winkelhock Bestandteil des Fahreraufgebots. Zudem hat die Audi-Kundensportabteilung auch ihre Planungen für die nächstjährige Saison skizziert. Neben der Teilnahme an der Intercontinental GT Challenge leistet Audi seinen Teams auch bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps Unterstützung.

- Anzeige -

Allerdings benannte Audi bis dato noch nicht diejenigen Rennställe, welche die GT3-Prestigeveranstaltungen in der Vulkaneifel und im Ardenner Wald als Werksgespann bestreiten. Im zurückliegenden Jahr wuchs Land Motorsport, dem W Racing Team, I. S. R. und Saintéloc Racing diese Ausgabe zu. Bei beiden Langstreckenwettbewerben trug die Marke mit den vier Ringen schlussendlich den Gesamtsieg davon.