Abu Dhabi: Kessel Racing gewinnt das Zwölf-Stunden-Rennen erneut

555
Kessel Racing dominierte die Zwölf Stunden von Abu Dhabi | © Gulf 12 Hours

Kessel Racing hat bei den Zwölf Stunden von Abu Dhabi ordentlich abgesahnt. Neben dem erneuten Gesamtsieg und dem Klassensieg in der GT3-Klasse gelang auch der Wertungssieg in der GT3-Pro-Am-Klasse. Die LMP3-Kategorie gewann das Team Ultimate vor United Autosports.

Die schweizerische Mannschaft Kessel Racing hat den Saisonabschluss in Abu Dhabi gewonnen. Auf der Formel-1-Rennstrecke am Yachthafen der arabischen Metropole gelang den Eidgenossen der dritte Sieg in Folge. Das Trio Michael Broniszewski, Davide Rigon und Miguel Molina rollte knapp eine Minute vor den Ferrari-Markenkollegen von Rinaldi Racing über die Ziellinie.

Bereits die erste Rennhälfte beendete die Kessel-Mannschaft in Führung liegend. Dass allerdings zum Ende der Abstand zu den Verfolgern so groß wurde, ist einem Reifenschaden anzulasten. Zum zweiten Platz reichte es für Rinat Salikhov, Marco Seefried und Norbert Siedler aber locker. Die Drittplatzierten von Attempto Racing mit einem Lamborghini Huracán GT3 hatten mehr als fünf Runden Rückstand.

- Anzeige -

Auch in der Amateurklasse fuhr Kessel Racing ebenfalls den goldenen Pokal ein. Hier betrug der Vorsprung der siegreichen Mannschaft nur zwölf Sekunden vor dem Aston Martin von TF Sport. Rang drei ging wiederum an das dritte Auto von Kessel.

Der Sieg in der LMP3-Klasse ging an das Team Ultimate. Die Prototypenmannschaft verpasste nur knapp den Gesamtsieg wegen eines Getriebeproblems. Francois Heriau, Matthieu Lahaye und Jean-Baptiste Lahaye behaupteten sich vor einem Duo der Mannschaft United Autosports.