GT-Sport: Maxime Martin verlässt BMW Motorsport

1232
Maxime Martin trennt sich von BMW Motorsport | © BMW Presse

Maxime Martin hat den Entschluss gefasst, seine Tätigkeit als BMW-Werksfahrer zu beenden. Der Belgier trennt sich darum von den Bayerischen Motorenwerken, um sich stattdessen „neuen Herausforderungen“ zuzuwenden: „Ich freue mich auf das, was mich erwartet.“

Nach fünfjähriger Zusammenarbeit hat Maxime Martin seinen Werksfahrervertrag mit BMW Motorsport nicht verlängert. Stattdessen wolle sich der Belgier fortan anderen Aufgaben zuzuwenden. „Ich hatte definitiv eine tolle Zeit bei BMW“, betont Martin in einem Kommuniqué des Münchner Konstrukteurs. „Doch manchmal braucht man Veränderungen und neue Herausforderungen.“

Allerdings konkretisiert Martin seine Zukunftsplanungen nicht, merkt lediglich an: „Ich freue mich auf das, was mich erwartet.“ Zuletzt startete Martin für die Bayerischen Motorenwerke in der DTM-Meisterschaft und errang insgesamt drei Laufsiege, absolvierte aber gelegentlich auch noch Einsätze im GT-Sport. Im vergangenen Jahr erstritt Martin zudem mit Rowe Racing den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps.

- Anzeige -

Martin zieht daher ein durchweg positives Fazit. „Ich hatte definitiv eine tolle Zeit bei BMW, davon fünf Jahre als offizieller BMW Werksfahrer“, resümiert der Athlet aus der Brüssler Region. „Die zwei Jahre zuvor war ich bereits mit dem Marc-VDS-Racing-Team in einem BMW gefahren. Somit war ich insgesamt sieben Jahre lang mit der Marke verbunden, zunächst über den Kundensport, dann als Werksfahrer.“

Ferner belege Martins Laufbahn, inwieweit man sich bei BMW emporarbeiten könne. „Maxime hat gezeigt, dass man es bei uns aus dem Kundensport bis an die Spitze des Werkssports schaffen kann“, kehrt Motorsportdirektor Jens Marquardt hervor. „Es war immer beeindruckend zu sehen, wie mühelos er die Umstellung zwischen DTM- und GT-Fahrzeug hinbekommen hat. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Weg im Motorsport alles Gute.“