Kundensport: Project 1 Motorsport steigt in die GTE-Klasse ein

895
Project 1 Motorsport engagiert sich künftig in der GTE-Am-Klasse | © Project 1 Motorsport

Project 1 Motorsport hat seinen Einstieg in den GTE-Wettbewerb im Langstreckensport angekündigt. Im nächsten Jahr bestreitet das Gespann aus Lohn jene Wertung mit einem Porsche 911 RSR. „Es ist sicherlich ein Meilenstein in unserer Firmengeschichte“, meint Rennstallbesitzer Hans-Bernd Kamps.

Schon in der Spätphase der abgeschlossenen Saison verbreitete sich die Spekulation, Project 1 Motorsport beabsichtige, im nächsten Jahr an der GTE-Am-Klasse der Langstrecken-WM teilzunehmen. Nun hat der Porsche-Rennstall aus Lohne dieses Vorhaben bestätigt. „Es ist sicherlich ein Meilenstein in unserer Firmengeschichte“, äußerte sich Teaminhaber Hans-Bernd Kamps in einer Mitteilung.

Demzufolge tritt Project 1 Motorsport in der nächstjährigen Saison mit einem Porsche 911 RSR in der GTE-Liga an, teilte aber nicht die Rennserie mit. Damit erhalte die Mannschaft „eines der begehrtesten Autos im Motorsport“, meint Kamps, welcher die Anerkennung des Zuffenhausener Traditionsherstellers wertschätzt: „Vor allem aber ist es ein Vertrauensbeweis zwischen Porsche und uns.“

- Anzeige -

Neben Project 1 Motorsport werde Porsche den GTE-Neunelfer der aktuellen Generation höchstwahrscheinlich an zwei weitere Kundenmannschaften verkaufen. „Natürlich wissen wir, dass es harte Arbeit und einen umfangreichen Lernprozess mit sich bringen wird, mit dem Auto zu arbeiten“, räumt Axel Funke ein, der das Unternehmen koordiniert. „Dennoch fühlen wir uns der Herausforderung gewachsen und sehen die großen Chancen, die mit dem Projekt verbunden sind.“

Um das Programm zu stemmen, strebe Project 1 Motorsport eine umfassende Kooperation mit Porsche an. „Ein gemeinsamer Zusammenbau in der Motorsportabteilung in Weissach ist geplant und fixiert“, erläutert Einsatzleiter Richard Selwin. „Hinzu kommt ein umfangreiches Testprogramm, um so viele Daten wie möglich zu sammeln und auswerten zu können. Dabei können wir schon jetzt auf ein hochmotiviertes und sehr gut ausgebildetes Team aus Ingenieuren, Mechanikern und Organisatoren zurückgreifen.“

Hervorgegangen aus Tolimit Motorsport, engagierte sich Project 1 Motorsport während des zurückliegenden Vierteljahrhunderts in verschiedenen Porsche-Markenpokalen. Dabei verhalf die Equipe sowohl Christian Menzel und René Rast als auch Philipp Eng zum Meisterschaftsgewinn im deutschen Carrera-Cup. Letzterwähnten gelang sogar die Titelverteidigung im vorvergangenen Jahr. Zuletzt wandtete sich Project 1 Motorsport der Nachwuchsförderung zu.

Weiteres zum Thema