Langstrecken-WM: Aston Martin zeigt neuen Vantage GTE

555
Aston Martins neuer Sportwagen für die Langstrecken-WM: der Vantage GTE | © Aston Martin Media

Nach dem Finale der Langstrecken-WM hat Aston Martin Racing am Dienstagabend den Vantage GTE der nächsten Generation vorgestellt. Neben der Leistungssteigerung standen Zählebigkeit und Fahrbarkeit im Zentrum der Entwicklung. Daher absolvierte das Gefährt etwa dreizehntausend Testkilometer.

Unmittelbar nach dem Saisonabschluss der diesjährigen Langstrecken-WM hat Aston Martin Racing am Dienstagabend in London den Vantage GTE der nächsten Generation präsentiert. Um die Synergien zwischen der Serienproduktion und der Motorsportabteilung zu nutzen, synchronisierte der Konstrukteur gleichsam die Konstruktion des Straßenfahrzeugs und dessen Rennvariante. Die Ingenieure verrichteten die Entwicklungsarbeit mehr oder minder simultan.

Daher war Aston Martin Racing imstande, parallel zur Fertigstellung des straßenzugelassen Sportwagens bereits umfangreiche Vorbereitungsfahrten zu unternehmen. Insgesamt legte der neue Aston Martin Vantage GTE eine Testdistanz von dreizehntausend Kilometern zurück – nebst zweier Dreißig-Stunden-Dauerläufe auf dem Circuito de Navarra sowie Prüffahrten auf dem ehemaligen Flughafengelände in Sebring. Dabei waren alle Werkspiloten involviert.

- Anzeige -

Der Antrieb basiert auf einem V8-Turbomotor mit vier Litern Hubraum von Mercedes-AMG. Bei der Entwicklung räumte Aston Martin zum einem der Leistungssteigerung Priorität ein, zum anderen zollte der britische Hersteller auch der Standfestigkeit und Haltbarkeit Beachtung, was wiederum den Herrenfahrern in der semiprofessionellen GTE-Am-Wertung der Langstrecken-WM zupass kommen solle.

David King: „Motorsport ist essentieller Bestandteil der DNA von Aston Martin“

Nach den ersten Probefahrten zieht die Chefetage ein positives Zwischenfazit. „Bei jedem dieser Entwicklungsschritte genoss die Aufmerksamkeit für Details Priorität“, erläutert Dan Sayers, Technischer Direktor bei Aston Martin Racing, die Vorgehensweise. „Wir haben in jedem Bereich des Fahrzeugs enorme Verbesserungen erzielt. Wir haben jede Sekunde damit zugebracht, vor der Konstruktion des Testfahrzeug das Design möglichst zu optimieren, was sich während unserer Testfahrplans bezahlt gemacht hat.“

Darüber hinaus hat Aston Martin Racing die Verpflichtung Alex Lynns bestätigt. Der Athlet aus der Kapitale Großbritanniens tat sich bislang durch seine Leistung in der Formel 3 sowie den Wettbewerben GP3 und GP2 hervor. Zudem verlängert Aston Martin seine Verträge mit seinen Stammfahrern Nicki Thiim und Marco Sørensen sowie Darren Turner und Jonathan Adam. Michelin beliefert den royalen Autobauer weiterhin mit Reifen, wenn der neue Vantage GTE im nächsten Jahr debütiert.

Der neue Renner sei überdies gleichsam ein Bekenntnis zur Langstrecken-WM. „Motorsport ist essentieller Bestandteil der DNA von Aston Martin, und unser Engagement in der FIA World Endurance Championship ist entschlossener denn je“, betont AMR-Präsident David King. „Dies ist ein Goldenes Zeitalter für den GT-Sport, und die heutige Präsentation des neuen Vantage GTE stellt sicher, dass Aston Martin Racing an der Spitze der weltweit großartigsten Langstreckenserie bleibt.“