Bahrain: Toyota siegt bei Porsche-Abschied

314
Toyota gewann das letzte Saisonrennen der FIA WEC in Bahrain | © Marius Hecker

Porsche beendet sein Engagement in der Langstrecken-WM mit zwei Podiumsplatzierungen in Bahrain. Toyota hat beim Abschied die Show gestohlen und den letzten Saisonsieg eingeheimst. Die Meisterschaft hatte Porsche bereits in Shanghai entschieden.

Toyota hat das letzte Saisonrennen der Langstrecken-WM in Bahrain gewonnen. Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima formierten die siegreiche Besatzung. Bei seinem vorerst letzten FIA-WEC-Rennen erreichte Porsche das Podium hinter Toyota auf den Plätzen zwei und drei. Die Weltmeisterschaft hatten die Weissacher schon in Shanghai vor zwei Wochen gewonnen.

Dabei hatte Porsche anfangs durchaus die Karten für einen Abschiedssieg in der Hand. Von der Poleposition gestartet, übernahmen beide Fahrzeuge direkt die Führung vor der Toyota-Abordnung. Mit fortlaufender Renndauer erstarkte Toyota jedoch und konnte sich nach langem Kampf fortreißen.

- Anzeige -

Der neue Weltmeister Timo Bernhard hatte die Ehre, sein Auto über die Ziellinie auf Platz zwei zu bringen. Bernhard hatte im Juni bereits die 24 Stunden von Le Mans gewonnen. Gemeinsam mit Earl Bamber und Brendon Hartley nahm er den Meisterschaftspokal entgegen. André Lotterer, Neel Jani und Nick Tandy wurden Dritte im Rennen.

In der LMP2-Klasse ging es hingegen noch um die Meisterkrone. Das Duell lautete Rebellion Racing gegen Jackie Chan DC Racing. Es wurde in der Anfangsphase direkt und im Feindkontakt auf der Strecke ausgetragen. Nutznießer hiervon war Witali Alexandrowitsch Petrow (Manor), der noch zur Halbzeit die Führung innehatte.