Macao: Mercedes-AMG dominiert die Qualifikation

570
Edoardo Mortara steht beim GT-Weltpokal auf der Poleposition | © Mercedes-AMG Customer Racing

Mercedes-AMG ist der große Gewinner des Qualifikationstrainings in Macao. Gleich vier Sportwagen aus Affalterbach stehen ganz vorne. Der beste Nicht-Mercedes-Pilot war Nico Müller auf Gesamtrang fünf. Robin Frijns und Laurens Vanthoor sorgten für die ersten Unfälle beim GT-Weltpokal.

Mercedes-AMG wird diese Nacht beruhigt schlafen können. Der Hersteller dominierte die Qualifikation zum GT-Weltpokal in Macao. Vier Mercedes-AMG-Fahrer beginnen das morgige Qualifikationsrennen von den ersten Startplätzen. Edoardo Mortara wurde seinem Ruf als Mister Macao gerecht und sicherte sich die Poleposition. Sein Bestwert betrug 2:17,565 Minuten.

Neben ihn beginnt Daniel Juncadella das Rennen. Dem Spanier fehlten 0,282 Sekunden. Die zweite Startreihe teilen sich Maro Engel und Raffaele Marciello. Nur acht Tausendstelsekunden hinter Marcielle konnte sich Nico Müller als bester Nicht-Mercedes-Pilot qualifizieren.

- Anzeige -

Direkt neben Müller steht der erste BMW M6 GT3. Hinter dem Steuer saß Augusto Farfus. Auf den Rängen dahinter qualifizierten sich Tom Blomqvist im Rowe-BMW und Markus Pommer, der einen Audi R8 LMS von Aust Motorsport pilotierte. Vorjahressieger Laurens Vanthoor kam nicht über Startposition neun hinaus. Komplettiert wurden die besten Zehn durch Audi-Athleten Lucas di Grassi.

In der Qualifikation sorgten Robin Frijns und Laurens Vanthoor für die ersten Ausrutscher in die Leitschienen. Beide erlaubten sich Fehler in der Fishermans Bend. Frijns Einschlag ereignete sich am Anfang der Qualifikation. Der Niederländer konnte seinen R8 zurück an die Box schleppen. Nach einer längeren Reparaturpause versuchte Frijns noch eine Zeitenverbesserung. Doch kurz vor dem Fallen des schwarz-weiß karierten Tuches rutschte Vanthoor in seinem Porsche 911 GT3 R an derselben Stelle raus.

Das Qualifikationsrennen startet morgen um 5.25 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.