IMSA: Fernando Alonso gibt sein Sportwagendebüt in Daytona

278

BAR1 Motorsport ist neuer Kunde von Riley-Multimatic

Nach dem Aus der Prototyp-Challenge-Klasse in der IMSA-Sportwagen-Meisterschaft schauen sich die ehemaligen Teilnehmer dieser Kategorie nach neuen Betätigungsfeldern um. So auch BAR1 Motorsport, das den Aufstieg in die LMP2-Kategorie wagt. Als Einsatzfahrzeug hat die Truppe den Prototyp aus dem Hause Riley gewählt. Bei den vier Langstreckenläufen der IMSA könne zudem ein zweiter Riley-LMP2 eingesetzt werden.

„Dieser Schritt ist ein sehr großer für uns. In Sachen Marketing können wir nun neue Sponsoren akquirieren und die Teilnahme an einer Topkategorie gestaltet die Fahrersuche einfacher. Zusätzlich können wir mit dem Riley MK.30 eine Rückkehr nach Le Mans vorbereiten“, verkündet Teambesitzer Brian Alder.

- Anzeige -

Magnus Racing strebt eine Rückkehr in die GTD-Division an

Nach dem Rückzug von Stevenson Motorsport aus der GTD-Kategorie steht Audi derzeit ohne Einsatzmannschaft in der IMSA.Sportwagen-Meisterschaft da. Diese Lücke schließt offenbar Magnus Racing. Der Rennstall war zuletzt in der World Challenge unterwegs und gewann außerdem die Acht Stunden von Laguna Seca. Als möglicher erster Einsatzfahrer wird Andy Lally gehandelt. Lally war in der abgelaufenen Saison als Werksfahrer bei Acura in der GTD-Wertung tätig.

Jeff Segal startet für Ferrari in Daytona

Nach einer Saison bei der Acura-Werksmannschaft von Michael Shank Racing kehrt Jeff Segal zu Ferrari zurück. Der US-Amerikaner startet für die Scuderia Corse bei den 24 Stunden von Daytona. Seine Teamkollegen sind Cooper MacNeil und Alessandro Balzan.