Macao: Mercedes-AMG setzt vier Fahrer auf den GT-Weltpokal an

455
Mercedes-AMG will den GT-Weltpokal wieder nach Affalterbach holen | © Kevin Pecks (1VIER.com)

Mercedes-AMG hat die Maßgabe formuliert, die Siegertrophäe beim GT-Weltpokal zurückzuerobern. Damit dieses Unternehmen Erfolg zeitigt, hat die Marke mit dem Stern vier Athleten und zwei Rennställe für das Unternehmen in Macao nominiert – darunter zwei ehemalige Titelträger.

Auch Mercedes-AMG hat seine Mannschaft für den GT-Weltpokal in Macao aufgestellt. Nach dem Titelgewinn im vorvergangen Jahr und dem Bronzepokal bei der zurückliegenden Auflage trägt sich der Konstrukteur aus Stuttgart-Affalterbach mit dem Vorhaben, die Siegertrophäe wieder für sich zu reklamieren. Damit diese Mission Erfolg zeitigt, hat die Marke mit dem Stern vier Athleten und zwei Rennställe für das Unternehmen im Süden Chinas nominiert.

Den Einsatz eines Zweiergespannes koordiniert die Equipe von Gruppe M Racing, welche normalerweise an der Asiatischen GT-Serie der SRO-Gruppe teilnimmt. Das Fahrerduo rekrutiert sich aus Raffaele Marciello und Maro Engel. Letzterwähnter startet überdies mit einem Linkin-Park-Spezialdesign. Edoardo Mortara und Daniel Juncadella formieren wiederum das Pilotendoppel der hauseigenen AMG-Fahrerakademie.

- Anzeige -

Ungeachtet der ehrgeizigen Zielsetzung vergegenwärtigt die Chefetage die Schwierigkeit des Unterfangens. „Den GT3-Weltcup-Titel zurück nach Affalterbach zu holen, wird sicherlich eine schwierige Aufgabe“, räumt Kundensportleiter Stefan Wendl in einer Pressemitteilung ein. „Die Hersteller schicken ihre besten GT3-Teams und -Fahrer nach Macao. Außerdem lässt das Event-Format und die schwierige Strecke mit wenigen Überholmöglichkeiten keine Fehler zu.“

Nach seinen Triumphen in den Jahren 2014, dazumal noch als GT Cup ausgetragen, und 2015 zeigt sich Engel gewillt, wieder die höchste Stufe des Siegertreppchens zu ersteigen. „Es geht um den FIA-GT3-Weltcup, das sagt eigentlich schon alles“, betont der DTM-Fahrer. „Die Konkurrenz ist wahnsinnig hochkarätig und alle sind top motiviert. Aber auch wir haben ein sehr starkes Team und ein siegfähiges Auto. Wir werden alles geben, um den Titel zurück nach Affalterbach zu holen.“

Derweil avancierte Stallgefährte Mortara während der GT-Cup-Phase geradewegs zum Dauersieger in Südchina. In den Jahren 2011, 2012 und 2013 gewann dieser das Sprintrennen dreimal für Audi. „Es ist eine Weltmeisterschaft im GT3-Rennsport, allein deswegen ist es ein sehr wichtiges und prestigeträchtiges Rennen“, kehrt Mortara hervor. „Ich fühle mich in Macau sehr wohl und war in der Vergangenheit dort sehr erfolgreich. „Mein großes Ziel ist es, jetzt auch für Mercedes-AMG einen Sieg einzufahren.“