VLN: Veranstalter vermeldet Teilnehmerrückgang zum Finale

1774
Octane 126 startet beim VLN-Finale | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Zum Finale auf der Nürburgring-Nordschleife verzeichnen die VLN-Organisatoren einen Teilnehmerrückgang. Lediglich einhundertfünfzig Nennungen sind eingegangen. Gleichwohl wächst die SP9-Riege. Zudem testen Black Falcon, Uwe Alzen Automotive und HTP Motorsport erneut den Mercedes-AMG GT4.

Die Veranstaltergemeinschaft hat die Teilnehmerliste für das Finale der VLN-Langstreckenmeisterschaft an diesem Wochenende veröffentlicht. Demnach umfasst das Starterfeld beim Münsterlandpokal exakt einhundertfünfzig Einschreibungen. Unbeschadet eines Nennungsrückgangs um vierzehn Meldungen wächst die SP9-Riege beim Saisonabschluss auf der Nürburgring-Nordschleife.

Zwölf GT3-Sportwagen starten beim Schlussakt am Fuße der Nürburg. Auch Octane 126 ist wieder mit von der Partie. Die Besatzung des Ferrari 488 GT3 rekrutiert sich aus Björn Grossmann, Fabio Leimer und Simon Trummer, welche somit den Einsatz der Markenkollegen und Stammstarter des Wochenspiegel-Teams Monschau flankieren: Jochen Krumbach, Oliver Kainz sowie deren Teamchef Georg Weiss.

- Anzeige -

Auch Falken Motorsports wohnt der Endrunde in der Vulkaneifel bei – sowohl mit dem Porsche 991 GT3 R als auch dem BMW M6 GT3. Wegen des zusätzlichen Sechsers verhilft die Equipe in Türkis-Blau den Bayerischen Motorenwerken überdies zur Überzahl in der SP9-Oberklasse. Denn Walkenhorst Motorsport tritt erneut mit einem Drei-Wagen-Gespann der Marke BMW an, das sich gewohnheitsgemäß aus zwei aktuellen Modellen sowie einem Z4-Renner zusammenfügt.

Frikadelli Racing setzt abermalig zwei Neunelfer ein, während Audi auch bei der letzten Saisonbegegnung Phoenix Racing und Land Motorsport in die Eifel entsendet. Als einzige Mercedes-AMG-Abordnung bestreitet Black Falcon den vierstündigen Wettstreit auf der Nordschleife des Nürburgrings. Unterdessen testet Manthey-Racing, ergänzend zum Porsche 911 GT3 Cup, neuerlich mit dem Porsche 991 GT3 R in der SPX-Liga.

Darüber hinaus probt auch Mercedes-AMG sein neues GT4-Gefährt nochmals unter Wettkampfbedingungen auf dem Eifelaner Traditionskurs. Black Falcon, Uwe Alzen Automotive und HTP Motorsport betreuen den Einsatz jeweils eines Silberpfeils. Die Fabrikate der weiteren Kategorien: Porsche, Lexus, Ferrari, BMW, Aston Martin, Audi, Renault, Toyota, Opel, Volkswagen, Honda, Peugeot, Seat und KTM.

Weiteres zum Thema