Laguna Seca: Audi feiert Doppelsieg in Kalifornien

312
Intercontinental GT Challenge
Magnus Racing ist erstmals als Audi-Werksteam gestartet | © SRO

Magnus Racing hat die Acht Stunden von Kalifornien in Laguna Seca mit den Piloten Kelvin van der Linde, Markus Winkelhock und Pierre Kaffer am Steuer gewonnen. Land Motorsport kam nach einer Kollision mit den Markenkollegen von WRT nur an zweiter Stelle ins Ziel. Audi führt nun uneinholbar in der Intercontinental GT Challenge.

Audi hat das erste Acht-Stunden-Rennen von Laguna Seca auf den Plätzen eins und zwei beendet. Das heimische Auto von Magnus Racing, welches erstmals Werksunterstützung erhalten hat, fuhr den Sieg ein. Kelvin van der Linde, Markus Winkelhock und Pierre Kaffer hieß die erfolgreiche Besatzung am Steuer des R8 LMS.

Die Marke mit den vier Ringen war über die komplette Fahrzeit im Sandkasten Kaliforniens tonangebend. Land Motorsport dominierte gar die ersten siebeneinhalb Stunden mit den Piloten Christopher Mies, Christopher Haase und Connor de Phillippi. Mies hatte den Wagen am Vortag auf die Poleposition befördert.

- Anzeige -

Gemeinsam mit der Land-Mannschaft war auch das Team WRT aus Europa angereist, welches bis in die letzte Stunde die ernsthafteste Konkurrenz für die Niederdreisbacher darstellte. Allerdings handelten sich beide eine Durchfahrtsstrafe ein, da sie die Mindeststandzeit in der Boxengasse unterschritten.

Dies brachte Robin Frijns (WRT) und Mies (Land Motorsport) dicht beieinander – dichter, als es den Verantwortlichen recht gewesen wäre. Rennentscheidend sollte ein Überrundungsversuch der beiden Audi-Athleten werden. Infolge dessen berührten sich die Sportwagen, Frijns landete im Kies, Mies konnte weiterfahren. Die ausgelöste Safety-Car-Phase brachte jedoch van der Linde (Magnus Racing) wieder ins Geschäft.

Mit einem leicht beschädigten Auto musste Mies seinen Markenkollegen passieren lassen und die Siegambitionen aufgeben. Damit gewann Magnus Racing seinen ersten Auftritt als Audi-Werksteam. Land Motorsport konnte nicht den vierten Sieg in sieben Tagen holen und kam auf Platz zwei ins Ziel. Rang drei erbte nach dem Audi-Intermezzo K-Pax Racing mit einem McLaren und den Fahrern Álvaro Parente, Bryan Sellers und Ben Barnicoat.