Petit Le Mans: Team Penske erzielt absolute Trainingsbestzeit

155
Team Penske bestimmte das Trainingstempo in Braselton | © Marcel Langer (MarcelLanger.com)

Das Team Penske ist während der Trainingssitzungen zum Petit Le Mans die absolute Bestzeit gefahren. Im allerletzten Durchgang auf der Road Atlanta unterbot Hélio Castroneves die Marke von einer Minute und zwölf Sekunden. In der GTLM-Liga behauptete sich Risi Competizione gegenüber Corvette und BMW.

In Vorbereitung auf das Petit Le Mans an diesem Wochenende hat das Team Penske am Freitagmittag die absolute Trainingsbestzeit erzielt. Während der vierten und letzten Übungseinheit auf der Road Atlanta war Hélio Castroneves letzthin imstande, die Marke von einer Minuten und zwölf Sekunden zu überwinden. Nach dem raschesten Umlauf des Oreca-Gibson-Fahrers stoppte die Uhr bei 1:11,968 Minuten.

Zuvor ging das Teilnehmerfeld der P-Kategorie am Donnerstag daran, sich kontinuierlich zu verbessern. Zunächst fuhr Spirit of Daytona Racing die schnellste Rundenzeit im Eröffnungstraining. Renger van der Zande beförderte seinen Ligier-Gibson-Prototypn binnen 1:12,650 Minuten über die Road Atlanta. Sodann unterbot ihn Penske-Pilot Juan Pablo Montoya. Die Zeitnahme notierte eine Bestleistung von 1:12,445 Minuten.

- Anzeige -

Im Nachttraining arbeitete sich Extreme Speed Motorsports an die Referenzzeit von zweiundsiebzig Sekunden heran, jedoch verfehlte Langstreckenweltmeister Brendon Hartley die Orientierungsmarke um siebzehn Tausendstelsekunden. In der PC-Wertung war unterdessen Performance Tech Motorsports obenauf. Im Abschlusstraining gelang James French eine Rundenzeit von 1:16,199 Minuten.

Auch in der GTLM-Liga war die vierte Sitzung auf dem Traditionskurs in Braselton entscheidend für das kombinierten Klassement. Obenan: Risi Competizione. Toni Vilander überquerte die Road Atlanta innerhalb von 1:17,497 Minuten. Damit unterbot der Ferrari-Athlet seinen Corvette-Rivalen Antonio García um zwanzig Tausendstelsekunden. Rahal Letterman Lanigan Racing reihte sich mit BMW-Spezialist Martin Tomczyk mit 0,186 Sekunden Rückstand an dritter Stellte ein.

Dahingegen verzeichnete 3GT Racing schon im dritten Trainingssegment die schnellste Rundenzeit der GTD-Division. Jack Hawksworth hievte seinen Lexus RC F GT3 binnen 1:20,031 Minuten über die Piste in Georgia. Daher musste sich Land Motorsport mit dem zweiten Rang bescheiden. Connor De Phillippi lag im Audi R8 LMS 0,144 Sekunden zurück. Die Qualifikation zum Petit Le Mans beginnt um 16.20 Uhr Ortszeit – also um 22.20 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.