VLN: BoP bleibt identisch, SPX-Einstufung für Porsche 991 GT3 R

2030
Testet Porsche eine neue Evolutionsstufe des 991 GT3 R? | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Keine Modifikationen an der Balance of Performance: Die Fahrzeugeinstufung bleibt beim vorletzten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft unverändert. Aber: Der Porsche 991 GT3 R erhält eine zusätzliche SPX-Konfiguration. Testet der Weissacher Konstrukteur ein Evolutionsmodell?

Auch beim Barbarossapreis bleibt die Balance of Performance der VLN-Langstreckenmeisterschaft unverändert. Die Regelaufseher verzichten zum Ende der diesjährigen Saison abermalig auf Feinjustierungen an der Fahrzeugeinstufung für Sportwagen der Kategorien SP9, SP10, SPX und SP-Pro. Damit sind die Konfigurationen für das Halbfinale auf der Nürburgring-Nordschleife mit denjenigen des Reinoldus-Langstreckenrennen identisch.

Gleichwohl: Die Balance of Performance der SPX-Liga bewirkt Mutmaßungen hinsichtlich einer etwaigen Porsche-Probefahrt. Das Bulletin schreibt eine zusätzliche Spezifikationen des Porsche 991 GT3 R fest. Testet der Stuttgarter Hersteller eine Evolutionsstufe des Neunelfers? Die Minimalmasse beträgt demnach 1 280 Kilogramm; das maximale Kraftstoffvolumen misst 111 Liter, die Benzinfüllmenge ist wiederum auf 108 Liter limitiert.

- Anzeige -

Hinsichtlich der Leistungseinstufung billigt die Balance of Performance einen Luftmengenbegrenzer mit einem Durchmesser von zweimal sechsunddreißig Millimetern zu. Die Motorleistung darf auf dem Prüfstand nicht 510 Pferdestärken überschreiten, auf Rollen beträgt die Obergrenze indessen 530 Pferdestärke. Damit sind die Werte exakt dieselben wie jene der SP9-Einstufung.