VLN: Haribo Racing sichert sich Startrang eins

283
Haribo Racing startet mit freier Sicht auf die erste Kurve | © Jochen Merkle

Haribo Racing startet beim siebenten VLN-Lauf von der Poleposition. In der Qualifikation fuhren die schnellsten drei Teilnehmer eine Rundenzeit unterhalb der Acht-Minuten-Marke, wobei sich hinter den Goldbären der Renault R.S. 01 und Manthey-Racing die Startplätze zwei und drei herausfuhren.

In der Qualifikation zum siebenten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft hat Haribo Racing die Poleposition erkämpft. In einer finalen Zeitenjagd erzielten Lance David Arnold, Mario Farnbacher und Daniel Juncadella im Mercedes-AMG GT3 die Nordschleife binnen 7:57,442 Minuten und verwiesen damit Dieter Schmidtmann, Heiko Hammel und Felipe Fernández Laser im Renault R.S. 01 auf den zweiten Startrang. Mit Kévin Estre und Michael Christensen steht Manthey-Racing auf dem dritten Startplatz.

Dabei waren die schnellsten Drei des Zeittrainings allesamt mit ihrer Rundenzeit unterhalb der Acht-Minuten-Marke geblieben. Auf Startplatz vier klassifizierte sich mit Walkenhorst Motorsport schließlich der schnellste BMW M6 GT3. Christian Krognes, Michele di Martino und Matias Henkola – eine Zehntelsekunde flotter als das Wochenspiegel-Team Monschau mit Oliver Kainz, Georg Weiss und Jochen Krumbach im Ferrari 488 GT3 auf Rang fünf.

- Anzeige -

Falken Motorsports rangierte am Ende der Einheit auf dem sechsten Rang. Martin Ragginger und Romain Dumas setzten sich damit gegen das Team Schnitzer mit Markus Palttala durch, wodurch sich das BMW-Gespann auf Startrang sieben wiederfand. Der Sechser ist an diesem Wochenende abermals in der SPX-Klasse genannt und nicht wie gewohnt in der SP9-Klasse, um wieder Weiterentwicklungen für die neue Ausbaustufe zu testen.

Tom Coronel und Michael Krumm sortierten sich in der neuen Version des Nissan GT-R Nismo, der ebenfalls in der Kategorie SPX genannt ist, auf dem achten Startrang ein. Unmittelbar dahinter vervollständigen die beiden AMG-Mannschaften von Black Falcon und Landgraf Motorsport die schnellsten Zehn. Markenintern setzten sich hier Hubert Haupt, Erik Johansson und Manuel Metzger für Black Falcon gegenüber Markus und Stefan Schmicker, Kai Riemer und Klaus Landgraf durch.

Der Startschuss zum drittletzten VLN-Lauf der Saison erfolgt um zwölf Uhr bei überraschend guten Wetterbedingungen in der Eifel. Trotz aktuell sonnigen Wetterverhältnissen ist jedoch ein Regenschauer nie auszuschließen. Ob die Teilnehmer die gesamte vierstündige Distanz auf trockener Strecke absolvieren, bleibt abzuwarten.