IMSA: Michelin ist neuer Reifenpartner der IMSA-Sportwagenserie

125
Michelin wird neuer Reifenpartner der IMSA | © Michelin

Michelin wird ab der übernächsten Saison der offizielle Ausrüster der IMSA-Sportwagenserie. Bislang wurde diese Rolle von Continental übernommen. Die Franzosen sind im Motorsport ein Gigant und bekommen nun die exklusiven Rechte in der Prototypen- und GTD-Klasse. Das Engagement startet mit dem Jahr 2019.

Der US-amerikanische Motorsportverband IMSA hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass es ab 2019 einen neuen Reifenpartner und somit auch neuen Sponsor geben wird. Das französische Unternehmen Michelin löst den bisher aktiven deutschen Konkurrenten Continental ab. Die Hannoveraner sind bereits seit der ersten Saison 2014 mit an Bord.

Teil der Vereinbarung ist die exklusive Lieferung der Rennreifen an die Klassen der Daytona Prototype international (DPi) sowie der GT Daytona. Darüber hinaus wird Michelin der Titelsponsor des Langstreckenpokals sowie GT4-Supportserie. In der GT-Le-Mans-Klasse bleibt freie Reifenwahl, wenngleich Michelin in dieser Klasse bereits einen überwältigenden Marktanteil hat.

- Anzeige -

In einer Pressemitteilung betonen beide Seiten die Wichtigkeit des Vertrags und unterstreichen die langfristige Zusammenarbeit, die hiermit erzielt werden soll. Michelin ist im Motorsport einer der am höchsten angesehenen Reifenhersteller und kann auf eine lange Historie im Langstreckensport zurückblicken. Unter anderem sind die Franzosen an allen Le-Mans-Siegen der vergangenen zwanzig Jahre beteiligt gewesen.