Sachsenring: Sportkommissare disqualifizieren Zakspeed für gesamtes Wochenende

2703
Das Team Zakspeed verliert vorläufig seine Erfolge am Sachsenring | © Gruppe C

Das Team Zakspeed büßt vorerst seinen Doppelsieg sowie den Podiumsrang im Samstagsrennen auf dem Sachsenring ein. Die technische Kontrolle der Sportkommissare förderte zutage: Der Mercedes-AMG GT3 entspreche nicht der gültigen Homologation. Infolgedessen erhob die Mannschaft sogleich Protest.

Die Sportkommissare haben die Ergebnisse des ADAC-GT-Masters-Wochenendes auf dem Sachsenring für provisorisch erklärt. Die Vorläufigkeit gründet auf einer Regelverletzung des Teams Zakspeed, dessen beiden Sportwagen wichen nach dem Dafürhalten der Regelwächter von der gültigen Homologation ab. Der Mercedes-AMG GT3 hielt einer technischen Nachkontrolle demzufolge nicht Stich.

Allerdings ging das Team Zakspeed umgehend in Berufung, weshalb das zuständige DMSB-Gericht den Resultaten der beiden Wertungsläufe auf dem Rundkurs in Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz noch keinen offiziellen Status zuerkannte. Somit geht nicht nur der Doppelerfolg des Teams Zakspeed im Sonntagsrennen auf dem Sachsenring zuschanden, sondern gleichermaßen der Podiumsrang im ersten Durchgang.

- Anzeige -

Ehe die Verantwortlichen das Team Zakspeed für das gesamte Wochenende disqualifizierten, erzielte die Mercedes-AMG-Delegation eigentlich eine hervorragende Leistung. Die Marke mit dem Stern feierte einen Vierfachtriumph im zweiten Gefecht. Obenan: Das Team Zakspeed mit seinen Besatzungen Luca Stolz und Luca Ludwig sowie Nicolai Sylvest und Yelmer Buurman. Tags zuvor belegte letztgenanntes Duo den Silberrang.