Langstrecken-WM: ACO entwirft neues Kalenderformat ohne Nürburgring

553
Die FIA WEC findet künftig ohne die Sechs Stunden am Ring statt | © Christian Moskopp (1VIER.com)

ACO und FIA haben ein neues Kalenderformat für die Langstrecken-WM entworfen. Eine Saison erstreckt sich nunmehr über zwei Halbjahre, wodurch das Finale bei den 24 Stunden von Le Mans stattfindet. Spa-Francorchamps, Fuji und Shanghai bleiben im Kalender, wohingegen der Nürburgring künftig fehlt.

Die Saison 2018 markiert eine Zäsur in der Historie der Langstrecken-WM. Angesichts der gegenwärtigen Entwicklungen haben der ACO und die FIA den Entschluss gefasst, das Kalenderkonzept grundlegend zu überarbeiten. Die Revision des Terminplans zielt auf einen Fahrplan ab, welcher sich über zwei Halbjahre erstreckt und mit den 24 Stunden von Le Mans als Finale endet.

Um die Umsetzung zu bewerkstelligen, enthält der Kalender für die Saison 2018 und 2019 zweimal die Traditionsveranstaltung im Département Sarthe sowie die Sechs Stunden von Spa-Francorhcamps. Zuvor organisiert das Veranstaltertandem ACO und FIA gewohnheitsgemäß einen zweitägigen Test, der im nächsten Jahr wieder auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet stattfindet. Anschließend eröffnet das erste Ardenner Gastspiel die FIA World Endurance Championship.

- Anzeige -

Auch die Sechs-Stunden-Wettbewerbe am Fuji und in Shanghai haben ACO und FIA abermals in den Kalender aufgenommen. Überraschenderweise wieder auf dem Fahrplan: die Zwölf Stunden von Sebring im März des übernächsten Jahres. Dabei gedenken die Organisatoren, eine Doppelveranstaltung auszurichten. Zunächst bestreitet die Langstrecken-WM von zehn bis zweiundzwanzig Uhr ihr Zwölf-Stunden-Rennen, anschließend die IMSA SportsCar Championship von Mitternacht bis zwölf Uhr eine separate Wettfahrt.

Ferner sei ein weiterer Lauf im Februar geplant. Der Austragungsort steht derzeit allerdings noch nicht fest. Die achtzehnmonatige Saison schließen letztlich die abermaligen Stationen in Spa-Francorchamps und Le Mans. Gemäß der Kalkulationen des ACO bedürfe es eines um zwanzig Prozent kleineren Budgets als in der diesjährigen Saison, um eine Teilnahme zu stemmen. Eine Absegnung durch den FIA-Weltrat steht im Augenblick noch dahin.

Provisorischer Kalender der Langstrecken-WM

  • 5. und 6. April 2018 | Prolog in Le Castellet
  • 4. und 5. Mai 2018 | Sechs Stunden von Spa-Francorchamps
  • 16. und 17. Juni 2018 | 24 Stunden von Le Mans
  • 13. und 14. Oktober 2018 | Sechs Stunden am Fuji
  • 3. und 4. November 2018 | Sechs Stunden von Shanghai
  • Februar 2019 | Austragungsort noch unbekannt
  • 15. und 16. März 2019 | Zwölf Stunden von Sebring
  • 3. und 4. Mai 2019 | Sechs Stunden von Spa-Francorchamps
  • 15. und 16. Juni 2019 | 24 Stunden von Le Mans