VLN: Mücke Motorsport plant GT4-Programm

644
Mücke Motorsport bereitet seinen Einstieg in die GT4-Klasse vor | © Gruppe C

Mücke Motorsport hat angekündigt, zur nächsten in die GT4-Kategorie einzusteigen. Allerdings steht die Auswahl des Herstellers noch zur Debatte. Der Fokus werde auf der Nürburgring-Nordschleife liegen – VLN und 24-Stunden-Rennen. Einen ersten GT3-Testeinsatz plant die Berliner Equipe zum Jahresende.

Auch Mücke Motorsport wendet sich der prosperierenden GT4-Klasse zu. Daher plant der Berliner Rennstall den Einstieg zur nächsten Saison. Das Programm umfasst sowohl die Teilnahme an VLN-Läufen als auch dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Parallel zum Engagement auf dem Eifelaner Traditionskurs sollen weitere Meisterschaften Berücksichtigung finden. Lediglich die Markenwahl stehe noch dahin.

Um sich auf die Einsätze auf der Nordschleife des Nürburgrings vorzubereiten, gedenkt Mücke Motorsport, schon in diesem Jahr den ein oder anderen Gaststart in der SP9-Wertung der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu unternehmen. „Wir sehen den Einstieg in die GT4 als sinnvolle Ergänzung zu unserem GT3-Programm“, erläutert Team-Manager Matthias Kieper in einer Pressemitteilung die Vorgehensweise.

- Anzeige -

Seinen Einstand in die GT4-Szene wolle Mücke Motorsport wiederum beim 24-Stunden-Rennen von Dubai geben. Überdies plant das Gespann aus der Kapitale Deutschlands, die Kraftprobe am Persischen Golf auch mit einem Audi R8 LMS zu bestreiten. Für diese Vorhaben hat Mücke Motorsport den Routinier Markus Winkelhock engagiert. Die restlichen Cockpitplätze sind bis dato hingegen vakant.

Peter Mücke: „GT4-Kategorie passt perfekt ins Portfolio“

Derzeit gehe Mücke Motorsport daran, die Details seiner GT4-Unternehmung nach und nach auszuformen. Zur Diskussion ständen Sprintwettbewerbe und Langstreckenveranstaltungen. „Der Einstieg in die GT4-Kategorie passt perfekt ins Portfolio unseres Teams“, meint Teamchef Peter Mücke. „Seit fast zwanzig Jahren haben wir uns der Förderung hoffnungsvoller Nachwuchstalente im Motorsport verschrieben.“

Zur Fortsetzung des Engagements im ADAC GT Masters äußerte sich Mücke Motorsport dahingegen noch nicht – zumindest nicht konkret. „Der Einstieg ins ADAC GT Masters war ein toller erster Schritt in unserem neu aufgestellten GT-Programm“, meint Team-Manager Stefan Mücke lediglich. „Dieses werden wir nun konsequent ausbauen und 2018 bei ausgewählten Langstreckenklassikern an den Start gehen.“

Die Entscheidung zugunsten der GT4-Liga fußt unterdessen auf verschiedenen Aspekten. „Seriennähe, hohe Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Faktoren, die die GT4-Klasse auszeichnen. Auf technischer Seite bieten die Autos zahlreiche Möglichkeiten, unser Knowhow aus dem GT3-Projekt optimal einzubringen“, erklärt Michael Weiss, welcher die Position des Technischen Leiters bekleidet.