Langstrecken-WM: BMW setzt GTE-Testprogramm in Barcelona fort

389
Zweite Station auf dem Testplan: Barcelona | © BMW Presse

Nach einer ersten Probefahrt auf dem Lausitzring hat BMW Motorsport sein GTE-Vorbereitungsprogramm letzte Woche in Barcelona weitergeführt. Im Achter wechselten die Entwicklungspiloten Martin Tomczyk, Nick Catsburg, Bruno Spengler und Philipp Eng einander ab.

BMW Motorsport hat sein GTE-Entwicklungsprogramm fortgesetzt. Während der vergangenen Woche unternahm die Rennabteilung der Bayrischen Motorenwerke mit dem Achter eine Probefahrt auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló. Auf dem Grand-Prix-Rundkurs unweit der katalanischen Hauptstadt Barcelona lösten die Entwicklungspiloten Martin Tomczyk, Nick Catsburg, Bruno Spengler und Philipp Eng einander ab.

Seine erste Funktionsprüfung absolvierte der BMW M8 GTE bereits Mitte Juli auf dem hauseigenen Testgelände in Dingolfing, ehe der Münchner Hersteller einen dreitätigen Test auf dem Lausitzring durchführte. Beim Funktionstest in Brandenburg maß BMW Motorsport etwaigen Rundenzeiten lediglich nachrangige Priorität bei, fokussierte sich stattdessen primär auf den Sicherheitsbereich.

- Anzeige -

Weitere Einzelheiten zum Vorbereitungsprogramm gab BMW Motorsport demgegenüber nicht preis, dieser wolle allerdings auf verschiedenen Rennstrecken Europas testen. Die offizielle Präsentation erfolgt höchstwahrscheinlich auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main. Das Engagement mit dem BMW M8 GTE umfasst Einsätze in der Langstrecken-WM sowie der IMSA SportsCar Championship.