Tipp der Redaktion: Nur Favoriten in den Ardennen?

680
Macht Bentley den deutschen Hersteller die Führungsrolle abspenstig? | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Gereon Radomski: Es gibt mindestens zehn Besatzungen, die absolut siegfähig sind und zum Kreis der Favoriten gehören. Ein Großteil dieses Kreises kommt aus dem Hause Audi. Daher lautet mein Tipp: Die Ingolstädter werden die Serie von BMW beenden. Doch welche Fahrerzusammenstellung triumphiert am Sonntag?

Meiner Meinung nach ist das heißeste Eisen im Feuer das Fahrzeug mit der Startnummer eins. Antonio García, Nico Müller und vor allem René Rast sorgen für den vierten Sieg der vier Ringe in Spa-Francorchamps. Die Schwesterautos des W Racing Teams ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Mit Connor De Phillippi, Christopher Mies und Frédéric Vervisch setzen die Belgier auf zwei amtierende Sieger vom 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Darüber hinaus zählt eines der Kundenautos von WRT zweifelsohne dank der Verpflichtung von André Lotterer zu den Favoriten. Der Duisburger kutschiert einen R8 LMS mit Marcel Fässler und Dries Vanthoor durch die Ardennen.

- Anzeige -

Doch wer kann etwas gegen diese scheinbare Audi-Macht ausrichten? Der härteste Widersacher dürfte wohl Bentley sein. Die Generalprobe in Le Castellet gewannen die Briten souverän, auch weil nahezu alle Kontrahenten patzten. Natürlich gehört dank des Vorjahressieges Rowe Racing zu den Favoriten. Letztendes darf Audi am Ende einen Doppelsieg feiern und Bentley gelingt immerhin der Sprung als Dritter aufs Podest.

Ralf Kieven: Beim 24-Stunden-Rennen in Spa gibt es eine Unmenge möglicher Gewinntipps. Eine seriöse Voraussage auf den Gesamtsieg ist bei der Vielzahl der werksunterstützten, potent besetzten Wagen schier unmöglich. Klar ist aber: die beiden schnellen Lokalmatadore Laurens Vanthoor und Maxime Martin werden alles daran setzen, im Theaterstück Spa 24 eine tragende Rolle zu spielen.

Während Martin abermals für BMW startet, tritt Vanthoor, für viele immer noch ungewohnt, neuerlich im Porsche von Timo Bernhards Mannschaft Team 75 an. Ebenjener Zuffenhausener wird ob seiner starken Besatzung, neben Vanthoor mit Kevin Estre und Michael Christensen, unter der Hand als Geheimfavorit gehandelt.

Damit kann ich mich auch anfreunden. Neben der Rowe-Racing-Mannschaft mit Martin, Philipp Eng und Alexander Sims sehe ich den Audi R8 mit André Lotterer, Marcel Fässler und Dries Vanthoor als großen Herausforder. Auch wenn gerade dieser Wagen nicht als offizieller Werkswagen der Ingolstädter antritt.