Langstrecken-WM: BMW M8 GTE absolviert erste Probefahrt

1061
Der BMW M8 GTE rollt | © BMW Presse

Der BMW M8 GTE hat seine erste Einstellfahrt auf der Rennstrecke absolviert. Die Werkspiloten Maxime Martin und Martin Tomczyk unternahmen während der vergangenen Woche einen dreitägigen Test auf dem Lausitzring. In den Vordergrund rückte dabei der Aspekt der Sicherheit.

Vergangene Woche hat der neu entwickelte BMW M8 GTE seine erste Probefahrt auf der Rennstrecke unternommen. Während eines dreitägigen Tests auf dem Lausitzring lösten die Werksfahrer Maxime Martin und Martin Tomczyk einander ab. Zuvor absolvierte der Achter sein erstes Rollout auf dem hauseignen Testgelände in Dingolfing. Der „erste Eindruck“ sei bereits „sehr positiv“, betont Motorsportdirektor Jens Marquardt in einer Pressemitteilung.

Nach der ersten Prüffahrt in der Niederlausitz steht für den Münchner Konstrukteur nun ein umfangreiches Testprogramm auf unterschiedlich Rundkursen in Europa auf dem Programm, ehe der BMW M8 GTE bei den 24 Stunden von Daytona im Januar sein Debüt unter Wettbewerbsbedingungen gibt. „Den BMW M8 GTE auf der Rennstrecke zu sehen, macht mich sehr stolz“, bekräftigt Marquardt.

- Anzeige -

Im Premierejahr steht sowohl ein Engagement in der GTE-Pro-Liga der Langstrecken-WM als auch in der GTLM-Kategorie der IMSA SportsCar Championship auf dem Programm. „Alle Beteiligten haben in den vergangenen Monaten großartige Arbeit geleistet, sodass wir mit unserem neuen Flaggschiff im GT-Sport nun an diesem Meilenstein in der Entwicklung angekommen sind“, meint Marquardt.

Tomczyk: „Der BMW M8 GTE ist aus dem Stand heraus gut zu fahren“

Beim Funktionstest in Brandenburg räumte BMW Motorsport etwaigen Rundenzeiten vorerst nachgeordnete Bedeutung bei, richtete den Fokus stattdessen vornehmlich auf den Sicherheitsbereich. „Natürlich dient solch ein erster Test zunächst einmal dazu, das Fahrzeug kennenzulernen“, erklärt Marquardt. „Dabei steht der Sicherheitsaspekt deutlich mehr im Vordergrund als die Performance.“

Derweil kehrt Tomczyk hervor, inwieweit ihm eine Ehre zuteilwurde, den Achter testen zu dürfen. „Der BMW M8 GTE ist aus dem Stand heraus gut zu fahren und für uns Piloten in seinem Fahrverhalten leicht berechenbar, was wichtig ist“, meint Tomczyk. „Wir konnten viele Kilometer abspulen und Daten sammeln. Sogar in Richtung Performance haben wir schon die ersten Schritte gemacht, was für eine Testpremiere alles andere als selbstverständlich ist.“

Die offizielle Präsentation des GTE-Gefährts erfolgt voraussichtlich auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main, die im September stattfindet. Obschon BMW Motorsport bereits Tomczyk, Alexander Sims und António Félix da Costa als Entwicklungspiloten ernannt hat, steht die Zusammenstellung des nächstjährigen Kaders bislang noch nicht fest. Die Werkseinsätze koordiniert das Team MTEK.