Zandvoort: Balance of Performance erlegt Lamborghini Zusatzballast auf

478
Fünfzehn zusätzliche Kilogramm für Lamborghini in Zandvoort | © Gruppe C

Die Technikkommissare haben minimale Anpassungen an der Balance of Performance für die ADAC-GT-Masters-Runde in Zandvoort vorgenommen. Demnach erlegt die überarbeitete Einstufung dem Lamborghini Huracán GT3 ein Fünfzehn-Kilogramm-Zusatzgewicht auf. Die anderen Konfigurationen bleiben unverändert.

An diesem Wochenende findet die vierte der sieben ADAC-GT-Masters-Begegnungen im Circuit Park Zandvoort statt. Nachdem die Technikkommissare beim Gastspiel auf dem ehemaligen Österreichring keinerlei Modifikationen an der Balance of Performance vornahmen, justieren die Regelaufseher zur Saisonmitte abermalig an den Einstufungen. Leidtragende der Anpassungen: HB Racing, Grasser Racing und Attempto Racing.

Denn das BoP-Korrektiv bürdeten dem Lamborghini Huracán GT3 gegenüber der bisherigen Konfiguration einen Zusatzballast von fünfzehn Kilogramm auf, womit der Sportwagen mit dem Kampfstier auf der Motorhaube nunmehr 1 290 Kilogramm auf die Waage bringt. Dahingegen bleiben die Spezifikationen der anderen Marken im Teilnehmerfeld des ADAC GT Masters unangetastet.

- Anzeige -

Derzeit rangiert Grasser Racing als Lamborghini-Primus an zweiter Stelle in der Teamtabelle der deutschen GT-Meisterschaft. Zuletzt errang das Gespann bei seinem Heimspiel in Zeltweg den Sieg im Sonntagsrennen. Zuvor kamen Christian Engelhart und Rolf Ineichen im ersten Durchgang auf dem alpinen Hochgeschwindigkeitskurs allerdings nicht über Rang achtzehn in der Gesamtwertung hinaus.