ADAC GT Masters: Daniel Keilwitz fehlt in Zandvoort verletzungsbedingt

614
Renger van der Zande vertritt Daniel Keilwitz in Zandvoor | © Gruppe C

Aufgrund einer Unterschenkelfraktur muss Daniel Keilwitz im ADAC GT Masters pausieren. Daher fehlt der Corvette-Pilot bei den Wertungsläufen in Zandvoort. Als Ersatzfahrer hat Callaway Competition den Niederländer Renger van der Zande engagiert. Das Ziel: Verteidigung der Tabellenführung.

Verletzungsbedingt muss Daniel Keilwitz auf die Teilnahme an den ADAC-GT-Masters-Läufen im Circuit Park Zandvoort verzichten. Seinen Cockpitplatz bei Callaway Competition nimmt wiederum Renger van der Zande als vorübergehender Reservepilot ein, welcher die Sprintrennen in Nordholland am übernächsten Wochenende folglich gemeinsam mit Stammfahrer Jules Gounon bestreitet.

Bei einer Probefahrt in Spa-Francorchamps hat Keilwitz eine Unterschenkelfraktur davongetragen, weshalb der Corvette-Athlet vorerst außerstande ist, Rennen zu fahren. Allerdings beabsichtigt Keilwitz, schon bei der übernächsten Begegnung auf dem Nürburgring wieder ins Lenkrad zu greifen. Nichtsdestoweniger ist Keilwitz auch bei dem Gastspiel an der Nordsee zugegen, um Unterstützung zu leisten.

- Anzeige -

Mit van der Zande habe Callaway Competition einen „sehr guten Ersatzmann“ engagiert. „Er hat viel Erfahrung mit den unterschiedlichsten Rennwagen und sollte sich daher schnell auf die Corvette einstellen können“, meint Keilwitz in einer Pressemitteilung. „Und als Lokalmatador kennt er Zandvoort wirklich gut.“ Keilwitz sei indes auf dem Weg der Genesung: „Ich mache jeden Tag Fortschritte.“

Obwohl van der Zande in Zandvoort erstmals die Corvette C7-R GT3 pilotiert, hegt der Lokalmatador die Ambition, mit Gounon den ersten Rang im Punkteklassement zu behaupten. „Ich werde die Corvette in Zandvoort erstmals fahren. Ich bin schon sehr gespannt“, freut sich van der Zande. „Das Fahrzeug sieht sehr beeindruckend aus. Mein Ziel für das Wochenende ist einfach: Ich will einen guten Job machen und Jules Gounon helfen, die Tabellenführung zu verteidigen.“