VLN: Land Motorsport sagt Start wegen Balance of Performance ab

1689
Land Motorsport fehlt beim vierten VLN-Lauf | Ralf Kieven (© 1VIER.com)

Aufgrund der gegenwärtigen Balance-of-Performance-Konfiguration hat Land Motorsport entschlossen, auf einen Start beim vierten VLN-Lauf zu verzichten. Infolge der Anpassungen nach dem 24-Stunden-Rennen sei der Audi R8 LMS außerstande, um den Gesamtsieg zu konkurrieren.

Land Motorsport hat den Entschluss gefasst, seine Teilnahme am vierten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft abzusagen. Die Entscheidung gründe auf der Modifikation an der Balance of Performance nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, welche den Audi R8 LMS in eine nachteilige Position befördere. Aufgrund der gegenwärtigen Fahrzeugeinstufung sei das Gespann um Wolfgang Land außerstande, um dem Tagessieg zu kämpfen.

Zunächst habe Land Motorsport die Anpassungen an der Balance of Performance zwar akzeptiert, aus den Ergebnissen beim ADAC-ACAS-Cup am vorvergangenen Wochenende jedoch Konsequenzen gezogen. „Bei VLN 3 haben wir diese Änderung in Kauf genommen und festgestellt, dass wir in dieser Konstellation aus eigener Kraft nicht siegfähig sind“, begründet Land Motorsport das Forfait in seinem Facebook-Kanal.

- Anzeige -

Der Stellungnahme fügte Land Motorsport noch die Spezifikation des Porsche 991 GT3 R hinzu. Dem Neunelfer sei der Eifelaner Traditionskurs „in die Wiege gelegt“ worden. Dennoch hat das BoP-Korrektiv dem Weissacher Sportwagen nach dem 24-Stunden-Rennen eine Reduktion der Fahrzeugmasse um fünfundvierzig Kilogramm sowie ein Leistungsplus von dreiunddreißig Pferdestärken eingeräumt.

Ein weiterer Umstand habe den Beschluss von Land Motorsport begünstigt: Connor De Phillippi ist an einer Virusinfektion erkrankt, wodurch der Stammfahrer nicht an der Adenauer Rundstrecken-Trophy hätte teilnehmen können. „Wir bedauern diese Situation und hoffen auf eine Lösung für VLN 5“, schließt Land Motorsport seine Mitteilung ab. Die Audi-Mannschaft belegte bei der dritten VLN-Begegnung den Bronzerang.