VLN: Manthey-Racing sichert sich Startplatz eins

407
Manthey-Racing startet beim dritten VLN-Lauf von der Poleposition | © Jochen Merkle

In der ersten VLN-Qualifikation nach dem Saisonhöhepunkt hat sich Manthey-Racing die Poleposition gesichert. Mit einer Rundenzeit von 7:57 Minuten klassifizierten sich Sven Müller, Randy Walls und Steve Smith im Porsche 991 GT3 R an vorderster Stelle und verwiesen die Konkurrenz von Ferrari und dem Renault R.S. 01 auf die Plätze zwei und vier.

In der Qualifikation zum dritten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft und damit dem ersten Lauf nach dem 24-Stunden-Rennen hat sich Manthey-Racing die Poleposition erkämpft. Sven Müller brannte in den letzten Minuten des Zeittrainings eine Rundenzeit von 7:57,424 Minuten in den Asphalt und war damit im Porsche 991 GT3 R zusammen mit seinen Teamkollegen Steve Smith und Randy Walls der einzige Teilnehmer, der unter der Acht-Minuten-Marke geblieben ist.

Lange führte der Renault R.S. 01 das Zeittraining an. Heiko Hammel und „Dieter Schmidtmann“ konnten dann aber in der finalen Zeitenjagd nicht mehr zulegen und mussten sich letztlich mit Startrang vier begnügen. Unmittelbar davor reihten sich noch der Wochenspiegel-Ferrari von Jochen Krumbach, Oliver Kainz und Georg Weiss mit einer Rundenzeit von knapp über acht Minuten an zweiter Stelle und ein weiterer Manthey-Porsche von Otto Klohs, Mathieu Jaminet und Lars Kern an dritter Stelle ein.

- Anzeige -

Rang fünf stand am Ende für Land Motorsport mit Michael Ammermüller und Jeffrey Schmidt zu Buche, unmittelbar vor Alexander Müller und Klaus Bachler im Frikadelli-Porsche. Der einzige Mercedes-AMG GT3 im Feld von Landgraf Motorsport, pilotiert von Klaus Landgraf, Kai Riemer und Markus und Stefan Schmickler musste sich mit dem siebenten Platz begnügen. Ralf Oeverhaus, Felipe Fernández Laser und Stefan Aust platzierten den schnellsten Cup-Porsche der Klasse SP7 auf dem achten Gesamtrang.

Die schnellsten zehn vervollständigen Peter Posavac, Claudia Hürtgen und Alex Lambertz im Walkenhorst-BMW-Z4-GT3, unmittelbar vor Christopher Brück, Marc Gindorf und Frank Kräling im Cup-Porsche von Getspeed Performance. Der Startschuss zum dritten VLN-Rennen der Saison soll turnusgemäß um zwölf Uhr fallen bei nach aktuellem Stand trockenen Bedingungen.