VLN: Veranstalter vermeldet 146 Nennungen zum dritten Lauf

1297
Das VLN-Starterfeld verkleinert sich nach dem N'ring 24 | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Das Teilnehmerfeld der VLN-Langstreckenmeisterschaft schrumpft erwartungsgemäß. Für den ADAC-ACAS-Cup an diesem Wochenende sind lediglich 146 Nennungen eingegangen. Die SP9-Spitzenklasse umspannt nur acht GT3-Sportwagen der Marken Audi, BMW, Ferrari, Mercedes-AMG und Porsche.

Erwartungsgemäß verzeichnet die Veranstaltergemeinschaft einen Teilnehmerrückgang zum dritten Saisonlauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Gegenüber der Generalprobe fürs 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring verringert sich die Anzahl der Einschreibungen um ungefähr ein Viertel. Insgesamt 146 Sport- und Tourenwagen umfasst das Starterfeld beim ADAC-ACAS-Cup an diesem Wochenende.

Allein die SP9-Spitzenklasse für GT3-Sportwagen schmilzt auf acht Besatzungen zusammen. Sowohl Manthey-Racing als auch Frikadelli Racing bestreiten das Vier-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife mit zwei Porsche-Neunelfern des Typs 991. Land Motorsport startet mit einem Audi R8 LMS, Landgraf Motorsport mit einem Mercedes-AMG GT3. Zudem ist Walkenhorst Motorsport mit dem BMW Z4 GT3 mit von der Partie.

- Anzeige -

WTM Racing komplettiert die SP9-Riege mit seinem Ferrari 488 GT3. In der SPX-Liga treten Heiko Hammel und „Dieter Schmidtmann“ im Renault R.S. 01 gegen Manthey-Racing mit dem Porsche Cayman GT4 CS MR an. Die Fabrikate der weiteren Wertungen: Porsche, Aston Martin, Lexus, Ferrari, BMW, Nissan, Renault, Toyota, Subaru, Seat, Audi, Opel, Peugeot, Mini, Mercedes-Benz, Honda und Volkswagen.

Weiteres zum Thema