GT3-Sport: Bentley plant Continental-Nachfolger

786
Die Vorlage für das neue GT3-Modell Bentleys? | © Bentley Media

Bentley befasst sich bereits mit seinem neuen GT3-Modell, das in Zukunft den Continental-Sportwagen ablöst. Die aktuelle Generation verfügt allerdings noch eine Homologation bis zur Saison 2021. Höchstwahrscheinlich dient der EXP 10 Speed 6 als Vorlage, was die Optik anbelangt.

Obwohl die aktuelle GT3-Modellgeneration noch über eine Homologation bis zur Saison 2021 verfügt, stellt Bentley bereits Überlegungen hinsichtlich des Continental-Nachfolgers an. „Das Programm besteht auf jeden Fall fort“, bekräftigt Motorsportchef Brian Gush gegenüber Autosport, der die Planungen aber noch nicht konkretisierte. „Wenn es einen Modellwechsel gibt, wirkt sich dies auch auf das Rennfahrzeug aus.“

Der Zeitpunkt des Entwicklungsbeginn steht bis dato noch nicht fest, richtet sich aber an der Fertigstellung der Straßenvariante des nächsten Sportwagens. „Wir begannen mit dem aktuellen Fahrzeuge zur Mitte des Produktionszyklus. Es ergäbe also Sinn, falls es wieder solch eine Überlappung gäbe“, erklärt Gush. „Aber im Moment ist das existierende Fahrzeug noch homologiert und nach wie vor wettbewerbsfähig.“

- Anzeige -

Voraussichtlich koordiniert die M-Sport-Einsatzmannschaft abermals das Entwicklungsprogramm, bevor Bentley das neue GT3-Modell an Kunden aushändigt. „Man beachte, was Audi und Mercedes getan haben: Sie stellten zunächst sicher, dass ihre Fahrzeuge wettbewerbsfähig sind, ehe die Auslieferung an Kunden erfolgte. Das ist plausibel“, konturiert Gush das Vorhaben in der GT3-Klasse.

Einige Eckdaten gab Bentley indes bereits preis. Höchstwahrscheinlich fungiert der TwinTurbo-Motor mit vier Litern Hubraum wieder als Antrieb. Ebenjenes Aggregat, welches bereits im Bentley Continental GT3 Anwendung findet. Hinsichtlich der Optik dient vermutlich die Konzeptstudie EXP 10 Speed 6 als Vorlage, die der Traditionshersteller aus dem Vereinigen Königreich im vorvergangenen Jahr auf dem Genfer Autosalon präsentierte.