Dubai: Grasser Racing benennt seine Fahrermannschaft

456
Grasser Racing hat seine Piloten für die 24 Stunden von Dubai benannt | © Maximilian Graf

Grasser Racing hat seine siebenköpfige Fahrermannschaft für die 24 Stunden von Dubai aufgestellt. Demnach verstärken Mark Ineichen, Adrian Amstutz, Rik Breukers sowie Ezequiel Companc die Stammpiloten Rolf Ineichen, Mirko Bortolotti und Christian Engelhart bei der Kraftprobe in der Wüste.

Auch Grasser Racing wohnt der ersten Langstreckenveranstaltung der nächstjährigen Saison in Dubai bei. Mittlerweile hat das Lamborghini-Gespann auch seinen Fahrerkader für das 24-Stunden-Rennen am Persischen Golf rekrutiert. Neben den Stammpiloten Rolf Ineichen, Mirko Bortolotti und Christian Engelhart sind Mark Ineichen, Adrian Amstutz, Markenjunior Rik Breukers sowie Ezequiel Companc mit von der Partie.

Eine erste Probefahrt unternahm Grasser Racing bereits während der vergangenen Woche beim IMSA-Test in Daytona Beach. „Wir haben ein sehr konkurrenzfähiges Auto, eine starke Fahrerbesetzung und unsere Jungs haben immer und immer wieder bewiesen, dass sie alles haben, was man braucht, um die besonderen Herausforderungen eines 24-Stunden-Rennens zu meistern“, bekräftigt Teamchef Gottfried Grasser in einem Kommuniqué.

- Anzeige -

Im Anschluss an die Veranstaltung in Arabien steht für die GRT-Equipe das 24-Stunden-Rennen von Daytona auf dem Programm. Zur Debatte stehen außerdem weitere Einsätze in Nordamerika. „Wir müssen uns sehr genau überlegen, was in unseren sowieso schon engen Zeitplan mit unter anderem Blancpain GT Series und ADAC GT Masters passt“, erläutert Grasser. „Wenn, dann starten wir mit einem GRT-Lamborghini-GT3.“