Langstrecken-WM: BMW nominiert seine GTE-Entwicklungsfahrer

539
Martin Tomczyk unterstützt mit Alexander Sims und António Félix da Costa das GTE-Enwicklungsprogramm von BMW | © BMW Presse

BMW Motorsport hat seine Entwicklungspiloten für das GTE-Programm in der Langstrecken-WM nominiert. Martin Tomczyk, Alexander Sims und António Félix da Costa gewähren mit ihrer Expertise fahrerische Unterstützung bei der Vorbereitung auf das Engagement in der Endurance-Königsklasse.

Eine Bekanntmachung geriet bei der BMW-Jahresabschlussfeier beinahe zur Marginalie. Denn der Münchner Konstrukteur skizzierte auch seine Vorgangsweise bei der Vorbereitung auf den GTE-Einstieg in die Langstrecken-WM. Zum einen bestätigte die Rennsportabteilung nochmals MTEK als Einsatzmannschaft, nominierte zum anderen auch die Entwicklungsfahrer: Martin Tomczyk, Alexander Sims und António Félix da Costa.

Weitere Einzelheiten zur Unternehmung im Oberhaus des Langstreckensports benannte BMW dahingegen noch nicht. „Der Countdown für 2018 läuft. Im Verlauf der kommenden Saison werden wir uns akribisch auf unseren Einstieg in die FIA WEC vorbereiten“, erklärt Motorsportdirektor Jens Marquardt. „Das BMW Team MTEK steht dafür bereits in den Startlöchern und ist hoch motiviert.“

- Anzeige -

Schon während der Sommermonate verdichteten sich die Gerüchte um ein BMW-Engagement. Zu Herbstbeginn teilten die Bayrischen Motorenwerke schließlich feierlich mit, einen GTE-Sportwagen zu konstruieren. Die Modellfrage beantwortete BMW Motorsport allerdings noch nicht. Das Fachpublikum diskutiert währenddes über eine M8-Basis – jene Baureihe, die BMW in unmittelbarer Zukunft revitalisiert.