Langstrecken-WM: GTE-Pro-Klasse erhält WM-Status

218
Die GTE-Pro-Liga erlangt künftig den Status einer Weltmeisterschaft | © Porsche

Im Rahmen der Weltratsitzung in Wien hat der FIA-Automobilverband die GTE-Pro-Klasse in den Rang einer Weltmeisterschaft erhoben. In Zukunft kämpfen Aston Martin, Ferrari, Ford und Porsche demnach offiziell um die Fahrer- und Markenweltmeisterschaft.

Zur kommenden Saison der Langstrecken-WM fechten neben Porsche und Toyota in der LMP1-Kategorie auch die GTE-Pro-Hersteller amtlich WM-Titel für Fahrer und Marken aus. Bislang trugen die Autobauer im Bereich des GT-Segments nur den sogenannten „FIA World Endurance Cup“ unter sich aus.

- Anzeige -

Aufgrund der Neuerungen tragen sich die Veranstalter mit der Hoffnung auf weiteren Zuwachs. „Diese Nachricht ist eine sehr bedeutende für die WM. Zusätzlich wird die Entscheidung der FIA die Ankunft weiterer Hersteller in  der GTE-Pro beschleunigen“, spekuliert WEC-Geschäftsführer Gérard Neveu. Neben BMW, die bereits ihren Eintritt verkündet haben, liebäugeln auch McLaren und Lamborghini mit einem Einsatz in der Langstrecken-WM.