Sakhir: Porsche markiert die erste Bestzeit

199
Die erste Bestzeit in Sakhir ging an Porsche | © Porsche AG

Beim ersten freien Training zum Saisonfinale der Langstrecken-WM in Bahrain hat sich Porsche die erste Bestzeit gesichert. Neel Jani drehte die schnellste Runde der Auftaktsitzung. Silber und Bronze im Klassement gingen an Audi.

Die Anwärter auf den WM-Fahrertitel aus dem Hause Porsche haben in Sakhir eine erste Duftmarke abgegeben. Im Auftakttraining beim letzten Lauf der Langstreckem-WM markierte Neel Jani im Porsche-Hybridsportwagen mit der Nummer zwei die schnellste Rundenzeit.

Schon in der frühen Phase der Probefahrten schaffte der Schweizer eine Runde innerhalb von 1:42,107 Minuten. Das genügte, um die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. Audi gelang hingegen der Sprung auf den zweiten und dritten Rang.

- Anzeige -

Die Titelverteidiger im zweiten Porsche markierten bei Mark Webber Abschiedsvorstellung zunächst die fünftbeste Zeit. Toyota konnte sich mit Mike Conway, Stéphane Sarrazin und Kamui Kobayashi davor auf dem vierten Rang platzieren. Der Schwesterwagen der Japaner landete auf Rang sechs vor den beiden privaten LMP1-Mannschaften, bei denen Rebellion Racing die Mannschaft von ByKolles Racing distanzierte.

In der LMP2-Klasse ging die Bestzeit an die Mannschaft von Signatech-Alpine, während Darren Turner im Aston Martin der schnellste Mann der GTE-Pro-Wertung war. Die Bestzeit bei den GT-Amateuren ging an Ferrari.