Langstrecken-WM: Giorgio Mondini gründet neues LMP2-Team

210
Das mögliche Einsatzgerät, der Ligier JS P217, des neuen Teams rund um Giorgio Mondini | © DPPI

Giorgio Mondini plant, mit einem neu gegründeten Team das Teilnehmerfeld der Langstrecken-WM zu erweitern. Bereits zur kommenden Saison ist ein Start in der LMP2-Kategorie geplant. Zur Debatte steht allerdings noch die Fahrzeugwahl.

Die LMP2-Division der Langstrecken-WM hat eine Neuzugang zu vermelden. Der Schweizer Giorgio Mondini beabsichtigt zur nächstjährigen Saison einen Start in der kleinen Prototypen-Klasse. Die Fahrzeugwahl fällt zwischen den Prototypen aus dem Hause Onroak Automotive und Dallara.

Wie unsere Kollegen von Endurance-Info erfahren haben, sei der erfahrene Teamchef Benoît Morand ebenfalls in dem Projekt involviert. Darüber hinaus werde der ehemalige Formel-1-Testfahrer Mondini als einer der Fahrer agieren. Er bringt bereits Erfahrung aus der Le-Mans-Szene mit. 2009 bestritt der Sechsunddreißigjährige das 24-Stunden-Rennen im Nordwesten Frankreichs in einem privaten Audi R10 von Kolles Racing.

- Anzeige -

Selbst ein kurzfristiger Auftritt bei den 24 Stunden von Daytona ist nicht gänzlich ausgeschlossen. „Sofern wir rechtzeitig das Budget und eine Mannschaft zusammen bekommen, werden wir in Daytona starten. Es wäre ein idealer Test für die WEC“, betont Mondini.