Langstrecken-WM: Algarve Pro Racing plant Einstieg für 2018

174
Algarve Pro Racing wagt 2018 den Austieg in die Langstrecken-WM | © Ralf Kieven

Das Algarve Pro Racing Team plant für die Saison 2018 den Aufstieg in die LMP2-Kategorie des Langstrecken-Oberhauses. Für die nächste Saison stehen bei den Portugiesen wiederum die Le-Mans-Meisterschaften in Asien und Europa auf dem Programm.

Algarve Pro Racing hat angekündigt, ab der Saison 2018 in der Langstrecken-Weltmeisterschaft antreten zu wollen. Das kommende Jahr stellt darum ein Übergangsjahr für das Team rund um Hauptsponsor und Fahrer Michael Munemann dar. Nach aktuellem Stand jetzt nimmt der portugiesische Rennstall die Asiatische und Europäische Le-Mans-Serie in der LMP2-Division in Angriff, um ein Jahr später den Schritt Richtung WM zu wagen.

Bislang ist nur die aktuelle Besatzung für die AsLMS bekannt. In diesem Wettbewerb treten die Portugiesen mit einem Zwei-Wagen-Gespann an. Für die Saison sind Nicky Catsburg, Andrea Pizzitola und Munemann sowie Andrea Roda, Matt McMurry und Tacksung Kim auf den Fahrzeugen eingeschrieben. Das erste Rennen beendeten die Trios auf den Plätzen zwei und drei.

- Anzeige -

Dagegen ist sowohl die Fahrer- und Fahrzeugwahl für die anstehende ELMS-Saison und auch für den WEC-Aufstieg offen. Bei dem Einsatzgerät wird sich das Team zwischen den Herstellern Onroak Automotive, Oreca und Dallara entscheiden, wobei laut Munemann die Wahl auf Onroak fallen könnte, da er Jacques Nicolet schätze und die Unterstützung seitens Onroak wertachtet.