IMSA: Michael Shank Racing benennt Fahrerbesatzungen

520
Honda konzentriert sich mit Acura auf die GT-Klasse | © MSR

Das Acura-Einsatzteam Michael Shank Racing hat seine Fahrer für die erste Saison des NSX GT3 benannt. Andy Lally, Katherine Legge, Jeff Segal und Oswaldo Negri werden den neuen GTD-Boliden bei seinem Debüt bewegen. MSR bringt viel Erfahrung aus dem Prototypenbereich mit und wechselt erstmals in die IMSA-GTD-Klasse.

Michael Shank Racing hat seine Fahrerpaarungen für die kommende IMSA-Saison bekannt gegeben. Die ehemalige Prototypen-Mannschaft wird ihren Ligier JS P2 in der Garage abstellen und ab den 24 Stunden von Daytona mit zwei Acura NSX GT3 in der GTD-Klasse antreten. Das Traditionsteam ist Entwicklungspartner der Honda-Division und wird damit auch das Renndebüt des NSX begleiten.

Für die erste Saison im international beachteten Motorsport musste MSR auch seinen Fahrerkader umbauen. Fahrzeugeigner John Pew hat seinen Ligier eingepackt und das Team nach jahrelanger Zusammenarbeit verlassen, da er weiterhin im Prototypensport aktiv sein möchte. Gleichzeitig werden mehr Ressourcen benötigt, da die doppelte Anzahl an Autos eingesetzt wird.

Das Team besteht folglich nun aus einer Auswahl bekannter und erfahrener Piloten. Andy Lally wird als GT-Spezialist das Aufgebot anführen. Er verlässt Magnus Racing und kennt sich somit in der GTD-Klasse bestens aus. Hinzu kommt Jeff Segal von der Scuderia Corsa, der 2014 die GTD-Meisterschaft holte. Aus dem Prototypensport kommen Katherine Legge und MSR-Stammfahrer Oswaldo Negri hinzu.

Die genauen Fahrzeugeinteilungen sind noch nicht bekannt. Die GTD ist jedoch eine Pro-Am-Klasse. Lally ist als Einziger mit Gold eingestuft. Alle drei anderen sind Silber-Piloten. Allerdings kann sich dies während der Winterpause noch einmal ändern. Zusätzlich müssen noch zwei zusätzliche Fahrer für die Langstreckenrennen rekrutiert werden.