Audi: Wolfgang Ullrich tritt zurück, Dieter Gass wird neuer Sportchef

478
Wolfgang Ullrich legt sein Amt als Audi-Motorsportchef nieder | © Audi Mediacenter

Anlässlich des WM-Semifinales hat Wolfgang Ullrich mitgeteilt, seine Arbeit als Audi-Motorsportchef zu beenden. Gleichwohl verbleibt der Wiener noch ein Jahr in der Rennabteilung tätig, um seinen Nachfolger Dieter Gass zu instruieren. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.

Der Audi-Fortgang aus der Langstrecken-WM hat auch eine einschneidende Personaländerung im Gefolge. Gemäß verschiedener Medienberichte bestätigte Wolfgang Ullrich beim Halbfinale in Shanghai, seine Tätigkeit als Motorsportchef nach der diesjährigen Saison zu beenden. Seinen Platz nimmt Dieter Gass ein, welcher bislang das DTM-Engagement koordinierte. Seine Aufgabe sei es nun, künftigen Projekten den Boden zu bereiten.

Zugleich erfüllt Ullrich seine vertraglichen Verpflichtungen und bleibt im kommenden Jahr noch Bestandteil von Audi Sport – jedoch in anderer Funktion. „Dies war seit geraumer Zeit geplant“, wird Ullrich von diversen Medien zitiert. „Es muss noch mit den entsprechenden Gremien abgestimmt werden, und wir haben es noch nicht amtlich gemacht, aber wir werden dies in Kürze tun.“

- Anzeige -

Auf diese Weise wolle Ullrich zumindest in der Anfangszeit seinem Nachfolger Unterstützung gewähren. „Die gute Sache an dieser Entscheidung ist, dass uns nun ein Jahr bleibt, um Audi Sport dergestalt zu formieren, wie es das neue Programm verlangt“, erläutert Ullrich im Hinblick auf die Planungen in der Formel-E-Meisterschaft und der DTM. „Und wenn ich gehe, hat er es in seinen Händen, muss seine Aufgaben aber nicht alleine erledigen.“

Auch um seine ehemalige Mitarbeiterschaft wolle sich Ullrich angesichts der geplanten Umstrukturierungen kümmern. „Ich habe nun eines neues Ziel. Und dieses lautet, Audi Sport darauf vorzubereiten, was kommt“, kehrt Ullrich hervor. „Und um sicherzugehen, dass jedermann, der augenblicklich bei Audi Sport ist, auch im reduzierten Motorsportprogramm eine gute Anstellung bei Audi erhält. Ich denke, damit bin ich beschäftigt.“

Audi ernannte Ullrich bereits im Jahr 1993 zum Leiter der Abteilung Sport- und Sonderentwicklung. Damit war der Wiener seit Anbeginn in die Fertigung der Le-Mans-Prototypen involviert und trug maßgeblich zu den Erfolgen an der Sarthe bei. Zur Saison 2009 überantwortete Audi seinem Spezialisten auch den GT-Kundensport. Der Startpunkt markierte die Konstruktion des R8-LMS-Modells.