Splash & Dash: Álvaro Parente gewinnt die World Challenge

219
Álvaro Parente ist der neue Champion der World Challenge | © Pirelli World Challenge

Der Portugiese Álvaro Parente ist der neue Meister der World Challenge. Des Weiteren gastierte die Supercar Challenge in Spa-Francorchamps. Indes fand das Halbfinale der V de V Serie in Magny-Cours statt. Die Ereignisse des Wochenendes zusammengefasst im Splash & Dash.

World Challenge: Parente und McLaren feiern die Meisterschaft

Am Sonntag stand der finale Lauf der World Challenge in Laguna Seca auf dem Fahrplan. Der GT-Haudegen Johnny O’Connell sicherte sich die Poleposition und sollte im Laufe des Finales zur entscheidenden Figur werden. Hinter O’Connell startete Patrick Long, der bis dahin Meisterschaftsführende. Sein härtester Konkurrent Álvaro Parente war im Zeittraining nicht in Höchstform unterwegs. Letztendlich ging der Portugiese vom sechsten Platz ins Rennen.

Doch die Vorentscheidung war dies beileibe nicht. Der McLaren-Spezialist erwischte einen grandiosen Start und katapultierte sich noch vor der ersten Kurve auf den dritten Platz, wo er sogar noch Long angriff. Danach wollte das Rennen nie einen Rhythmus finden, da immer wieder das Pace-Car ausrücken musste.

- Anzeige -

Als das Rennen mit zwanzig Sekunden auf der Uhr noch einmal freigegeben wurde, lagen O’Connell, Long und Parente unverändert auf den Plätzen. Doch Ausgangs der ersten Kurve konnte Long den Cadillac-Piloten überholen. Daraufhin agierte O’Connell in der vierten Kurve überhart gegen Long und drückte den Porsche-Fahrer ins Kiesbett.

Für O’Connell reichte die Aktion zum Rennsieg, jedoch wurde dieser ihm seitens der Rennleitung wieder aberkannt. Neuer Tagessieger und somit auch Gesamtsieger wurde Parente. Hinter Parente landeten Michael Cooper für Cadillac und Bryan Heitkotter für Nissan auf dem Podium. Für Long reichte es nur noch zum vierten Rang.

In der Gesamtwertung siegte der McLaren-Athlet mit achtundzwanzig Punkten Vorsprung auf Long. Long wäre Meister geworden, sobald er vor Parente die Ziellinie passiert hätte. Darüber hinaus wurde McLaren dank Parente auch Meister in der Konstrukteur-Wertung.

Supercar Challenge: Ligier LMP3 eine Klasse für sich

Auch die Supercar Challenge war am zurückliegenden Wochenende aktiv. Die Serie war im belgischen Spa-Francorchamps unterwegs. Eines kristallisierte sich schnell heraus: Der LMP3-Prototyp aus dem Hause Ligier ist eine Nummer für sich. So gewannen Max Koebolt und Nigel Mosler am Samstag den Wertungslauf in den Ardennen. Dahinter sah Henk Thuis in seinem PumaX RT die Zielflagge. Dritter wurde Henry Zumbrink in einem Volvo S60 V8 Silhouettenfahrzeug.

Am Sonntag waren wiederum Koebolt und Mosler die Laufsieger. Kosta Kanargoglou und Oliver Campos Hull kreuzten in ihrem Mosler MT900R GT3 als Zweite die Ziellinie. Der dritte Platz ging an ein anderes LMP3-Auto. Diesmal landete Jean-Pierre Lequeux mit seiner Ginetta auf dem Podium.

V de V Sports: TFT mit drittem Saisonsieg

Auch in der V de V Serie wurde die finale Zeit eingeläutet. Im französischen Magny-Cours stand ein Sechs-Stunden-Rennen auf dem Programm. Dieses wurde von dem Trio Ander Vilarino, Alain Ferté und Philippe Illiano in ihrem Norma M20 FC gewonnen. Es war bereits der dritte Saisonsieg für die Fahrerzusammensetzung.