IGTC: Manthey-Racing bestreitet Zwölf Stunden von Sepang

580
Manthey-Racing bestreitet das Zwölf-Stunden-Rennen von Sepang | © Dirk Fuchs

Die GT-Abteilung von Porsche hat angekündigt, Manthey-Racing nach Sepang zu delegieren, um das Finale der Intercontinental GT Challenge zu bestreiten. Die Werksmannschaft startet mit zwei dreiköpfigen Besatzungen beim Zwölf-Stunden-Rennen von Kuala Lumpur am zweiten Dezemberwochenende.

Porsche hat seine Planungen für die diesjährige Herbstsaison vorgestellt. Schon die provisorische Starterliste für das GT-Weltfinale in Macao bestätigte: Manthey-Racing startet beim Sprintrennen auf dem chinesischen Straßenkurs. Überdies hat der Konstrukteur aus Stuttgart-Zuffenhausen mitgeteilt, seine Meuspather Werksmannschaft auch nach Kuala Lumpur zu entsenden, um das Zwölf-Stunden-Rennen am zweiten Dezemberwochenende zu bestreiten.

Die Porsche-Abordnung tritt beim Langstreckenwettbewerb auf dem Sepang International Circuit mit zwei dreiköpfigen Besatzungen an. Eine Equipe rekrutiert sich aus Earl Bamber, Patrick Pilet und Nick Tandy. Die andere Fahrermannschaft formieren Frédéric Makowiecki, Michael Christensen und Richard Lietz. Das Zwölf-Stunden-Rennen findet seit dem Millennium statt und gehört seit dem letzten Jahr zur Intercontinental GT Challenge.

- Anzeige -

Für die Wettfahrt in den Häuserschluchten Macaos hat Porsche wiederum Bamber und Kévin Estre ausersehen, um sich den Werksdelegationen von Audi, Mercedes-AMG und Lamborghini zu stellen. Die Veranstaltung auf dem Guia Circuit richtet die FIA am dritten Novemberwochenende aus. Darüber hinaus sind auch Kundenteams von Bentley, BMW, Ferrari und Nissan mit von der Partie.