Splash & Dash: Alex Fielenbach ist RCN-Meister, Glickenhaus setzt Kundenprogramm fort

330
Die Scuderia Cameron Glickenhaus gastierte bei der International GT Open in Monza | © FOTOSPEEDY

Am ersten Oktoberwochenende fand finale RCN-Lauf statt. Während Seriensieger Christopher Gerhard gewann, kürte Alex Fielenbach sich zum neuen Meister . Des Weiteren gastierte die STT auf dem Hockenheimring, die Scuderia Glickenhaus setzte ihr Kundenprogramm in Monza fort. Die Geschehnisse zum Nachlesen im Splash & Dash.

RCN: Alex Fielenbach erringt Titel

Unter schwierigsten Bedingungen wurde der finale Wertungslauf der RCN ausgetragen. Bei kühlen Temperaturen und Dauerregen fiel die letzte Startflagge der Saison. Gegen Rennmitte ließ der Regen nach, und die Strecke trocknete allmählich ab. Unbeeindruckt davon zeigte sich der Porsche-Pilot Christopher Gerhard. Der Viersener gewann bereits zum sechsten Mal.

Für eine Überraschung sorgten unterdessen die beiden Russen Alexander Akimenkov und Vasilii Selivanov, die mit ihrem Porsche 991 schlussendlich einen sensationellen zweiten Rang belegten. Auf Platz drei wurde wiederum Christopher Bruchmann in seinem Nissan 350Z abgewinkt.

- Anzeige -

Fernab der Podiumsränge durfte vor allem der Toyota-Recke Alex Fielenbach jubeln. Der junge Lohmarer zeigte eine fehlerfreie Fahrt, die ihm auf der einen Seite den Klassensieg einbrachte, auf der anderen Seite die Meisterschaft in der RCN. Vizemeister wurden Christopher Rink und Niklas Steinhaus.

STT: Sven Fisch eine Klasse für sich

Ähnliche Wetterbedingungen herrschten beim Halbfinale der Spezial-Tourenwagen-Trophy auf dem Hockenheimring. Doch dem Stuttgarter Sven Fisch machte dies nichts aus. Fisch siegte bei seinem Heimspiel zweimal mit seinem Koppehel-Eigenbau. Am Samstag belegte Kenneth Heyer (Mercedes-AMG GT) den zweiten Platz, Dritter wurde der Tabellenführer Jürgen Bender (Corvette Z06.R GT3).

Weitaus freundlicher zeigte sich das Wetter am Sonntag. Bei trockenen Bedingungen wurde das zweite Rennen gefahren. Wiederum war Fisch der strahlenden Sieger. Dahinter tauschten Heyer und Bender die Positionen auf dem Podest. Bereits nächstes Wochenende findet das Finale auf dem Nürburgring statt.

International GT Open: Siege für Aston Martin und McLaren

Auch in der International GT Open ist die finale Zeit der Saison eingeläutet. Letztes Wochenende gastierte die Serie im königlichen Park zu Monza und trug ihr Halbfinale aus. Am Samstag waren die beiden Aston-Martin-Athleten Salih Yoluc und Euan Hankey erfolgreich. Dahinter kamen die Lamborghini-Stierkämpfer Thomas Biagi und Fabrizio Crestani vom Team Lazarus ins Ziel.

Dritte wurden die Mannen vom McLaren-Team Garage 59 rund um Alexander West und Cóme Ledogar. Das gleiche Duo errang am Sonntag den Sieg. Als Zweite sahen Gustavo Yacamán und Fernando Monje für die BMW-Mannschaft Teo Martín Motorsports das schwarz-weiß karierte Tuch. Ebenfalls erneut auf dem Podium: die Lamborghini-Equipe von Lazarus.

Außerdem verzeichnete die Serie beim Halbfinale einen interessanten Gaststart. Die Scuderia Cameron Glickenhaus brachten einen ihrer SCG003C-Prototyp an die Strecke in der Nähe von Mailand. Die beiden Fahrer waren Lorenzo Bomtempelli und Beniamino Caccia. Die Ausbeute der beiden Herrenfahrer: ein dreizehnter Platz und ein Ausfall. Das Finale wird Anfang November in Barcelona ausgetragen.