Barcelona: Beste Ausgangsbedingungen für das Team WRT

109
Enzo Ide steht kurz vor dem Gewinn des Blancpain-Sprintcup | © SRO

Das Team WRT steht kurz vor dem Gewinn der Blancpain-Sprintserie. Enzo Ide und Robin Frijns haben das Qualifikationsrennen in Barcelona souverän gewonnen. Damit haben sie nun 24 Zähler Vorsprung auf Dominik Baumann und Maximilian Buhk im Mercedes-Benz. Gleichzeitig kann das Deutsch-Österreichische Duo die Gesamtwertung gewinnen.

Enzo Ide und Robin Frijns haben das Qualifikationsrennen der Blancpain-Sprintserie in Barcelona gewonnen. Bereits beim Start konnte sich Frijns, welcher Christopher Mies im Cockpit des R8 LMS vertritt, von der Konkurrenz absetzen und als erster in die erste Kurve einbiegen. Dabei profitierte er von der neu errungenen Eigenschaft seines Audi: Höchstgeschwindigkeit. Anschließend verwaltete Ide die Führung und sammelte wichtige Zähler für die Meisterschaft.

Diese günstige Ausgangslage für das nachmittägliche Hauptrennen begünstigte auch die Konkurrenz, welche sich reihenweise selbst Steine in den Weg legte. Jules Szymkowiak (HTP-Mercedes) und Álvaro Parente (Garage59-McLaren) wurden zur Durchfahrtsstrafe gerufen, ebenso wie Laurens Vanthoor (WRT-Audi), welcher damit seine Aufholjagd ruinierte.

- Anzeige -

Davon profitierten Dominik Baumann und Maximilian Buhk (HTP-Mercedes), die sich noch einen Zähler gutschreiben lassen konnten. Die Sternenkrieger haben somit 24 Punkte Rückstand auf Ide. Dem Belgier genügt am Nachmittag damit lediglich ein neunter Rang, um die Sprintwertung zu gewinnen.

Anders sieht es hingegen in der Gesamtwertung aus Sprint- und Langstreckenrennen aus. Diese führen wiederum Baumann und Buhk nun mit sechs Zählern Vorsprung vor Rob Bell an. Bell – Teamkollege Parente handelte sich eine Strafe ein – muss dies von Startplatz 16 versuchen zu drehen. Audi ist dagegen nicht mehr im Kampf um die Gesamtwertung vertreten.