Petit Le Mans: Michael Shank Racing startet von der Poleposition

195
Michael Shank Racing startet von der Poleposition | © IMSA

Michael Shank Racing hat sich die Poleposition für das Petit Le Mans gesichert. Olivier Pla drehte beim Finale der IMSA SportsCar Championship die schnellste Qualifikationsrunde. Silber ging an Mazda, Action Express Racing schaffte die drittbeste Zeit.

Oswaldo Negri junior, Olivier Pla und John Pew haben beim Start des Petit Le Mans die beste Sicht nach vorne. Im Abschlusstraining fuhr Pla im Ligier-Honda die beste Rundenzeit und verwies damit Mazda und Action Express Racing auf die Plätze.

Im Mazda-Diesel schaffte Tristan Nunez die zweitbeste Zeit der Qualifikation. Mit Jonathan Bomarito, und Spence Pigot startet dieser somit neben den Polesettern aus der ersten Reihe. Dahinter reihten sich Dane Cameron, Eric Curran und Simon Pagenaud in der Corvette von Action Express Racing.

In der Prototype Challenge ging die Bestzeit an Mathiasen Motorsports mit dem Fahrertrio Robert Alon, Jose Gutierrez und Tom Kimber-Smith.

- Anzeige -

Der schnellst GT-Fahrer auf der Road Atlanta war Richard Westbrook. Im Ford GT sicherte sich der Chip-Ganassi-RacingFahrer die Bestzeit der GTLM-Klasse und somit die Klassenpole für sich und seineKollegen Ryan Briscoe und Scott Dixon. Corvette Racing holte mit Antonio García, Jan Magnussen und Mike Rockenfeller die zweitbeste GT-Zeit vor der Risi Competizione. Somit Rang drei für Giancarlo Fisichella, Toni Vilander und James Caldo.

Die zehn besten GT-Mannschaften trennten am Ende der Qualifikation lediglich sieben Zehntelsekunden. Ähnlich eng liegen die Protagonisten der GTD-Klasse beieinander. In der GT-Daytona-Kategorie lagen die besten acht Mannschaften innerhalb einer Sekunde. Klassenprimus war die Truppe von Riley Motorsports: Klassenpoleposition für die Dodge Viper mit Ben Keating, Jeroen Bleekemolen und Marc Miller.