Mexiko-Stadt: Audi erficht Poleposition, Porsche belegt Platz zwei

239
Poleposition und Startrang drei für Audi in Mexiko-Stadt | © Audi Media Center

Audi hat die Poleposition für das Sechs-Stunden-Rennen von Mexiko-Stadt errungen. Allerdings steht Porsche ebenfalls in der vordersten Reihe. Toyota ordnet sich in der Werkshierarchie vorerst unter. Derweil verschaffte sich Aston Martin in den GTE-Wertungen die beste Ausgangslage.

Bislang deutet sich in Mexiko-Stadt das Duell zweier ebenbürtiger Gegner an. In der Qualifikation zum Sechs-Stunden-Rennen in der lateinamerikanischen Metropole schlug das Pendel im konzerninternen Kräftemessen vorläufig zugunsten der Marke mit den vier Ringe. Audi hat sich beim Wettstreit um die beste Ausgangslage die Poleposition gesichert, aber Porsche reklamierte gleicherweise einen Platz in der vordersten Reihe.

Dem Audi-Doppel Loïc Duval und Lucas di Grassi glückte eine Durchschnittszeit von 1:25,069 Minuten. Der Abstand zum Weltmeister und Tabellenführer: minimal. Im Mittel fehlten Neel Jani, und Marc Lieb lediglich zweiundvierzig Tausendstel einer Sekunde. In der zweiten Startreihe ergibt sich dieselbe Konstellation: Audi vor Konzernschwester Porsche, getrennt durch einen Wimpernschlag.

- Anzeige -

Marcel Fässler und André Lotterer gaben sich ihren Stallgefährten um 0,281 Sekunden geschlagen. Die beiden Audianer müssen an diesem Wochenende allerdings auf die Unterstützung ihres Kollegen Benoît Tréluyer verzichten. Dieser verletzte sich bereits im Frühsommer beim Fahrradfahren, fehlte bei der Runde auf dem Nürburgring und entschied sich nach den Trainingsfahrten in Mexiko-Stadt, sich weiterhin zu schon.

RGR Sport by Morand steht beim Heimrennen auf der LMP2-Poleposition

Die Titelverteidiger Mark Webber und Brendon Hartley mussten letztlich mit Rang vier vorliebnehmen. Die Differenz zum Klassenprimus betrug 0,331 Sekunden. Derweil war Toyota gezwungen, sich in der Hierarchie der Konstrukteure unterzuordnen. Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima, die sich in Nordamerika ohne Anthony Davidson behaupten müssen, lagen in der Endabrechnung letztlich 0,891 Sekunden zurück.

Nach dem Schock am Donnerstagmittag ordneten sich Mike Conway und Kamui Kobayashi als Schlusslicht der Hersteller ein. Der Rückstand: 2,265 Sekunden. Bei den Privatiers war Rebellion Racing obenauf. Alexandre Imperatori und Dominik Kraihamer ließen sich eine Gesamtzeit von 1:29,909 Minuten protokollieren – beinahe zwei Sekunden flotter als Simon Trummer und Oliver Webb von ByKolles Racing.

In der LMP2-Liga der kleinen Prototypen verschaffte sich RGR Sport by Morand bei seinem Heimspiel die besten Ausgangsposition. Die Zeitnahme notierte dem Ligier-Gespann Ricardo González und Bruno Senna eine Durchschnittszeit von 1:35,485 Minuten. Signatech-Alpine belegte den zweiten Platz. Die Equiße Nicolas Lapierre und Gustavo Menezes trennte 0,334 Sekunden von den Vordermännern.

Aston Martin dominiert die GTE-Divisionen

Aston Martin okkupierte wiederum in der GTE-Pro-Klasse die ersten beiden Plätze. Intern sortierten sich Nicki Thiim und Marco Sørensen ein. Das Prodrive-Duo durchkreuzte das Autódromo Hermanos Rodríguez im Mittel binnen 1:40,208 Minuten – 0,142 Sekunden flotter als die Vantage-Markenkollegen Richie Stanaway und Darren Turner. Dritte wurden die Ferrari-Piloten Gianmaria Bruni und James Calado von AF Corse. Der Abstand zu den Klassenschnellsten: 0,576 Sekunden.

Auch bei den GTE-Am-Besatzungen setzte sich Aston Martin durch. Pedro Lamy und Mathias Lauda genügten eine durchschnittliche Umrundung der mexikanischen Kultstrecke innerhalb von 1:42,009 Minuten. Position zwei in der Startaufstellung der Amateure sicherte sich das Porsche-Ensemble von Proton Racing. Khaled Al Qubaisi und Patrick Long verpassten die Bestmarke um 0,402 Sekunden.

Der Start zum Erstauftritt der Langstrecken-WM in Mexiko-Stadt erfolgt um 15.30 Uhr, was 20.30 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit entspricht – also zur Primetime auf dem alten Kontinent. Bisher herrschten beim Zeitfahren trockene Bedingungen im Autódromo Hermanos Rodríguez. Für den Rennsamstag prognostiziert der Wetterbericht zumindest für die Abendstunden zuweilen leichte Niederschläge.