Budapest: Sportkommissare verhängen etliche Strafen

962
Drastische Strafen für Grasser Racing in Budapest | © Vision Sport Agency

Nach dem SRO-GT-Hauptrennen in Budapest haben die Sportkommissare etliche Strafen verhängt. Laurens Vanthoor und Frédéric Vervisch verlieren damit ihre Silbermedaille, Kessel Racing kommt noch einmal glimpflich davon. Fatal wirkten sich die Entscheidungen dagegen auf Grasser Racing auf.

Im Anschluss an das SRO-GT-Hauptrennen auf dem Hungaroring haben die Sportkommissare die Regelverletzungen zahlreicher Rennställe sanktioniert. Aufgrund einer Unsafe Release bürdeten die Regelwächter dem Fahrergespann Laurens Vanthoor und Frédéric Vervisch eine dreißigsekündige Strafe auf. Daher fällt das Audi-Doppel des W Racing Teams von den zweiten auf den achten Rang im Endklassement zurück.

Folgerichtig profitieren die Stallgefährten Christoper Mies und Enzo Ide, welche somit auf den Silberrang aufrücken. Die Kollegen René Rast und Will Stevens komplettieren die überarbeitete Podiumrangfolge. Derweil untersuchen die Sportkommissare noch den Rammstoß des AMG-Athleten Tristan Vautier während der Starphase. Derzeit belegt das Team AKKA-ASP auf dem vierten Gesamtrang.

- Anzeige -

Darüber hinaus bestraften die Sportkommissare auch Kessel Racing aufgrund einer Kollision mit einer halbminütigen Rückversetzung. Dennoch verlieren Stephen Earle und David Perel ihren Klassensieg in der Herrenfahrerwertung dadurch nicht. Eine drakonische Strafe bürdeten die Regelaufseher hingegen Grasser Racing auf, obwohl das betreffende Lamborghini-Gespann mit der Bezifferung sechzehn nicht einmal das schwarz-weiß karierte Tuch erblickte.

Wegen eines Zusammenstoßen muss Marco Mapelli eine Dreißig-Sekunden-Strafe verbüßen und erhält einen Punktabzug. Seinem Mitstreiter Stefan Rosina erlegte das Regularium sogar eine Vierzig-Sekunde-Strafe auf – sowie gleichermaßen einen Zähler Abzug in der Meisterschaft. Der Grund für diese empfindliche Bestrafung: Rosina überholte zwei Kontrahenten während der Full Course Yellow zu Beginn des Sprintrennens in der Kapitale Ungarns.