GT-Sport: SRO strebt weltweite Expansion an

224
Stéphane Ratel strebt Expansionen im GT3- und GT4-Sport an | © GT4 Series

Auf der alljährlichen Pressekonferenz in Spa-Francorchamps hat die SRO-Gruppe nicht nur der Kalender für die kommende Rennsaison der GT-Serie veröffentlicht. Darüber hinaus sprach Organisationschef Stéphane Ratel über zukünftige Expansionen.

Neben der Vorstellung der Terminkalender für die Endurance- und Sprintsserie der SRO-GT-Meisterschaft legte Stéphane Ratel auf seiner alljährlichen Pressekonferenz in Spa-Francorchamps auch seine Visionen für eine weitere Ausdehnung der hauseigenen Wettbewerbe dar.

Demgemäß ergänzt die SRO die International GT Challenge, welche im nächsten Jahr zum zweiten Mal stattfindet, um eine Veranstaltung. Bislang besteht der interkontinentale GT-Wettbewerb aus drei Begegnungen. Diese sind die Zwölf Stunden von Bathurst, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps und die Zwölf Stunden von Sepang. Neu hinzu stößt ein Rennen in Laguna Seca im Oktober, die Distanz steht noch nicht fest.

Neue Zusammenarbeit in Asien und den USA

Darüber hinaus verstärken die Veranstalter die Partnerschaft zwischen der SRO-GT-Serie und der World Challenge in den Vereinigten Saaten weiter. In der Saison 2017 übernimmt WC das Format der von der SRO ausgetragenen Rennserie. Die zehn Treffen teilen sich wie in Europa auf fünf Sprint- und fünf Langstreckenläufe auf. Einziger Unterschied: Der Sprintwettbewerb wird von einem Fahrer bestritten und der Ausdauerwettkampf von zwei Piloten.

Ratel beabsichtigt nicht nur, in Richtung Amerika zu expandieren. Auch in den asiatischen Raum streckt die SRO weiter ihre Fühler aus. Ab dem Jahr 2017 startet die Blancpain GT Series Asia. Der asiatische Ableger umfasst sechs Begegnungen und mündet im Finale, dem Zwölf Stunden Rennen von Sepang.

Zusätzlich zur Entfaltung im GT3-Bereich möchte Ratel den GT4-Sektor ebenfalls erweiteren. Die bereits existierende GT4-Europaserie wandelt die SRO künftig in den GT4-Nordcup um. In Zusammenarbeit mit dem französischen FFSA-Verband rufen die Verantwortlichen den GT4 Südcup ins Leben. Der Südcup besteht aus sechs Veranstaltungen, fünf auf französischem Boden und eine weitere in Barcelona.