Spa 24: Sportkommissare erkennen AMG alle Superpole-Bestzeiten ab

3775
Sechs Mercedes-AMG-Boliden wurden nach der Super Pole bestraft | © Ralf Kieven

Die Sportkommissare haben nach der Superpole-Qualifikation zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps drastische Strafen gegen Mercedes-AMG ausgesprochen. Die Marke mit dem Stern verliert nicht bloß alle Bestzeiten aus dem Einzelzeitfahren, sondern muss obendrein eine fünfminütige Stop-and-Go-Strafe verbüßen.

Noch vor Beginn des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps haben die Sportkommissare drastische Strafen gegen Mercedes-AMG ausgesprochen. Zum einen verlieren die Teilnehmer der Superpole-Qualifikation ihre Bestzeiten, zum anderen bürden die Regelaufseher den Einsatzmannschaften Black Falcon, HTP Motorsport und das Team AKKA-ASP eine fünfminütige Stop-and-Go-Strafe im Wettbewerb auf.

Allerdings können die betroffenen AMG-Gespanne den Zeitpunkt nicht frei wählen, sondern müssen die Strafe innerhalb der ersten dreißig Minuten und nicht unter Full Course Yellow absitzen. Die drakonische Bestrafung gründet auf einem Verstoß gegen das sportliche Reglement, weil Mercedes-AMG bei seinen GT3-Sportwagen ein falsches Motorkennfeld angegeben hat. Das Ergebnis und somit auch die Startaufstellung sind allerdings noch provisorisch.

- Anzeige -

Die betroffenen Fahrer und Rennställe in der Übersicht

  • Maro Engel (Black Falcon)
  • Daniel Juncadella (Black Falcon)
  • Maximilian Buhk (HTP Motorsport)
  • Clemens Schmid (HTP Motorsport)
  • Maximilian Götz (HTP Motorsport)
  • Felix Rosenqvist (Team AKKA ASP)